Hatzfeld

Landfrauen feiern 30-jähriges Bestehen

- Hatzfeld (kie). Aus der Idee, Kenntnisse und Erfahrungen an jüngere Frauen weiterzugeben, entstand im Jahr 1979 der Hatzfelder Landfrauenverein. Am Samstag feierten die Mitglieder den runden „Geburtstag“.

In der herbstlich geschmückten Grillhütte vor der Pracht fand das Fest statt. Die Vorsitzende Antje Rindte begrüßte die Anwesenden. Sie stellte den Nachmittag unter das Motto „Weißt du noch?“ und erinnerte an 30 Jahre Vereinsarbeit. Unter den Gästen begrüßte sie die ehemalige Vorsitzende Gerlinde Klotz, die aus Edertal angereist war, und zwei Vertreterinnen des Bezirksvorstandes, Christa Rauhio und Beate Homrighausen. Sie dankte allen für die langjährige Treue und die stete Bereitschaft, sich auf vielfältige Weise tatkräftig in die Vereinsarbeit einzubringen. 15 Frauen, darunter elf der „ersten Stunde“, wurden für 30-jährige Mitgliedschaft und vier für 25-jährige Vereinszugehörigkeit eine Ehrenurkunde und eine Rose überreicht.

Anwesend waren Erika Oesten, Gisela Künkel, Anita Büttner, Sigrid Albrecht, Jutta Plohnke, Sigrid Schäfer, Annemarie Hellwig, Gisela Weber, Gertrud Hartmann, Luise Rindte, Brigitte Hofmann, Lieselotte Irle, Ilse Schmitt, Ilse Reitz, Hildegard Steinbrecher Für den Bezirksverein überbrachte die Vorsitzende Christa Rauhio Glückwünsche.

Mit gemeinsamem Singen, Sketchen und gemütlichen Stunden bei Kaffee und Kuchen verbrachten die Frauen den Nachmittag. Auch die ehemalige Tanzgruppe wurde „reaktiviert“ und erfreute die Anwesenden mit Volkstänzen.

Der Landfrauenverein wurde 1979 auf Initiative von Gerlinde Klotz und Jutta Plohnke, beide Hauswirtschaftsmeisterinnen, ins Leben gerufen. Der Gedanke war, die Kenntnisse an andere, vor allem junge Frauen weiterzugeben. Schon bald wurde der Bereich der Aktivitäten erweitert und man traf sich auch zum Basteln, Tanzen und Wandern. Auch andere Veranstaltungen standen auf dem Programm. So lud man zum Beispiel zu einer Besichtigung der Hatzfelder Kirche, der Emmaus-Kapelle und der Hubertuskapelle ein.

Doch nicht nur vereinsinterne Veranstaltungen wie Vorträge, Koch- und Backaktionen, Wandertage und Ausflugsfahrten stehen auf dem Programm der Hatzfelder Landfrauen. Großer Einsatz ist stets gefordert bei der Beteiligung an den Ferienspielen und dem Ausrichten des „Landfrauen-Cafés“ beim alle zwei Jahre stattfindenden großen Oldtimertreffen. Eine Fotowand mit Aufnahmen aus den vergangenen 30 Jahren ließ Erinnerungen wach werden.

Bereits im August hatte der Verein zu einer Überraschungsfahrt eingeladen, die durch das Sauerland führte und als Ziel das Besteckmuseum Hesse in Fleckenberg hatte. Hier konnten die Teilnehmerinnen die Herstellung eines Kaffeelöffels vom Blech bis zum fertigen Produkt erleben. Im Anschluss ging die Fahrt weiter über Grafschaft nach Oberkirchen, um bei einem gemütlichen Kaffeetrinken im Knusperhaus die Erlebnisse auf sich wirken zu lassen.

Über Albrechtsplatz und Bad Berleburg fuhr man wieder zurück nach Hatzfeld.

Kommentare