Landjugend bekam Preis auf der Grünen Woche

Waldeck-Frankenberg. Für ihren Einsatz zum Erhalt des Fifty-Fifty-Taxis in Waldeck-Frankenberg ist die Hessische Landjugend in Berlin mit dem dritten Preis des Ernst-Engelbrecht-Greve-Preises und einer Prämie von 1000 Euro ausgezeichnet worden.

Preisverleihung in Berlin: Für den Einsatz zum Erhalt des Fifty-Fifty-Taxis ist die Hessische Landjugend mit dem Ernst-Engelbrecht-Greve-Preis ausgezeichnet worden. Landjugendliche aus Waldeck-Frankenberg nahmen die Ehrung von Bundes-Landwirtschaftsministerin Ilse Aigner entgegen: (von links) Carolin Hecker (Geismar), Henrik Schmidtke (Wirmighausen), Ilse Aigner, Melanie Brühl (Laisa) und die Vorsitzenden der Deutschen Landjugend, Gunther Hiestand und Katrin Biebighäuser. Foto:nh

Die Verleihung fand anlässlich der Grünen Woche statt, Landjugendliche aus Waldeck-Frankenberg nahmen den Preis von Bundes-Landwirtschaftsministerin Ilse Aigner entgegen. Der Preis ist nach Ernst Engelbrecht-Greve benannt, der von 1955 bis 1962 Bundesvorsitzender der Landjugend war. Er wird vom Bund der Deutschen Landjugend und der R+V-Versicherung für Engagement in der regionalen Entwicklung, der Jugendarbeit und den Grünen Berufen vergeben. (jpa)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Samstagsausgabe der HNA

Quelle: HNA

Kommentare