Landjugend spielt Theater bei Grüner Woche in Berlin

+
Schön bunt: Die Landjugendlichen aus Hessen hatten schon bei den Proben für ihr Theaterstück „Wer, wie was? Wer nicht fragt, bleibt dumm“ viel Spaß. Am Sonntag führen sie es bei der Grünen Woche in Berlin auf. Mit auf dem Bild: die Landesvorsitzenden Henrik Schmidtke (vorne links) und Carina Ludwig (rechts).

Frankenberg/Berlin. Vorhang auf für die Hessische Landjugend: 50 junge Leute der Jugend-Organisation führen am Sonntag bei der Grünen Woche in Berlin ihr Theaterstück „Wer, wie was? Wer nicht fragt, bleibt dumm“ auf. Mit dabei: 19 Landjugendliche aus Waldeck-Frankenberg.

„Aus Waldeck-Frankenberg kommen die meisten Teilnehmer“, sagt Jürgen Scholle, einer der Organisatoren des Großprojekts. Für jeden gibt es eine Aufgabe - natürlich als Schauspieler, aber auch als Kulissenbauer, Bühnenhelfer, Maskenbildner, Caterer oder Fahrer. Und am Anfang - vor etwa einem Jahr - waren alle als Ideengeber gefragt, denn das Stück haben sich die jungen Leute mit der Theaterpädagogin Julia Andres selbst ausgedacht.

In dem Stück geht es um die Reise zweier Schülerinnen durch das deutsche Bildungssystem. „Wir ziehen so ziemlich alles durch den Kakao, was unserer Meinung nach schief läuft“, sagt Scholle. „Wir setzen uns politisch kritisch, aber auch amüsierend mit der Bildungspolitik auseinander“, verdeutlicht Carina Ludwig aus Laisa, die Vorsitzende der Hessischen Landjugend. „Wir wollen ganz einfach den Stellenwert des Ehrenamtes in der Gesellschaft und vor Arbeitergebern hervorheben.“

Diese Landjugendlichen aus Waldeck-Frankenberg wirken an dem Theaterstück mit: aus Wirmighausen: Henrik Schmidtke, Ann-Kathrin Jäger, Marco Lückel, Jens Maiwald, Lukas Stede, Michael Kamm, Lisa Kamm, André Kalhöfer-Köchling, Marcel Bangert; aus Adorf: Christian Pohlmann, Anja Deutschmann; aus Laisa: Carina Ludwig, Melanie Brühl, Mara Reitz, Teresa Arnold; aus Geismar: Anna-Lisa Mitze, Dominik Freitag, Dennis Freitag, Martin Koch.

Insgesamt fahren diesmal 101 Landjugendliche aus Hessen mit zur Grünen Woche.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Kommentare