Landjugend übergibt Erntekrone an Gauck

+
In der Berliner Friedrichstadtkirche: Mitglieder der Landjugend Wirmighausen (in Tracht), die Hessische Rapsblütenkönigin Carolin Schmidtmann aus Römershausen (Dritte von rechts) und Vertreter der Hessischen Landjugend gehörten zu der hessischen Delegation, die Bundespräsident Joachim Gauck in Berlin eine gebundene Erntekrone überreichte.

Berlin/Wirmighausen. Die Landjugend aus dem Diemelseer Ortsteil Wirmighausen hat im Namen der deutschen Landwirtschaft in Berlin eine Erntekrone an Bundespräsident Joachim Gauck überreicht.

Bei der Feier in der Friedrichstadtkirche unterhielten die jungen Trachtenträger aus Nordwaldeck die Gäste aus Politik und landwirtschaftlichen Verbänden zudem mit Volkstänzen. Auch Carolin Schmidtmann aus Römershausen, die Hessische Rapsblütenkönigin, gehörte zur hessischen Delegation. „Das war ein ganz tolles Erlebnis, das hat man nicht alle Tage“, sagte Heiko Ninnemann, Vorsitzender der Landjugend Wirmighausen, der HNA. „Unsere Tänze kamen richtig gut an, und als uns hinterher 20, 30 Fotografen mit Herrn Gauck fotografiert haben, kamen wir uns wie Prominente vor.“

Die Erntekrone hatten die Wirmighäuser anlässlich der bundesweiten Landjugend-Aktion „Ich.Du.Wir.Fürs Land“ aus den Ähren von Hafer, Weizen, Roggen und Gerste gebunden. Für die Hessische Rapsblütenkönigin Carolin Schmidtmann war es übrigens schon die zweite Erntekrone-Übergabe an einen Bundespräsidenten. Die Römershäuserin ist Vorsitzende der Landjugend Haubern und hatte 2006 mit ihrer Gruppe in Berlin dem damaligen Bundespräsidenten Horst Köhler eine Erntekrone übergeben. (jpa)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Samstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Kommentare