Landkreis investiert 4,2 Millionen in Schulen

Waldeck-Frankenberg. Die Zeiten der Konjunkturpakete sind zwar vorbei, als der Landkreis in einem einzigen Jahr 45 Millionen Euro in die Sanierung von Schulen und Schulsporthallen im Landkreis investierte.

Aber auch ohne die jüngsten Finanzpakete fließt in diesem Jahr wieder viel Geld, um die Einrichtungen für Schüler und Lehrer im Landkreis instand zu halten – unter dem Strich rund 4,2 Millionen Euro.

Gearbeitet wird in Schulgebäuden aller Schularten, von der Grundschule wie in Röddenau bis zum Gymnasium wie in Korbach. Viele der Arbeiten wurden bereits in den Sommerferien erledigt. Der größte Batzen wird in diesem Jahr für die Mittelpunktschule Adorf aufgewendet. Für die Sanierung von Aula und Cafeteria sind dort Kosten in Höhe von 1,1 Millionen Euro aufgelistet.

Die Gesamtsanierung einschließlich Sporthalle im Diemelseer Ortsteil ist mit insgesamt 7,6 Millionen Euro veranschlagt.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine/HNA Waldeckische Allgemeine.

Quelle: HNA

Kommentare