Landwirte sind mit der Getreide-Ernte zu spät dran

Waldeck-Frankenberg. Erst war es zu trocken, dann zu nass und wegen des derzeitigen Regenwetters sind die Landwirte jetzt mit der Getreide-Ernte zu spät dran.

So fasste der Präsident des Hessichen Bauernverbandes, Friedhelm Schneider die aktuelle Erntebilanz zusammen.

Nach der Trockenheit im Frühjahr habe der dann einsetzende Regen dann dafür gesorgt, dass einige Wachstumsrückstände, zum Beispiel bei Wintergerste, Weizen und Mais, wieder aufgeholt werden konnte. Allerdings nur auf Flächen mit gutem Boden.

Das bestätigten für den Landkreis Waldeck-Frankenberg auch Kreislandwirt Fritz Schäfer und der Vorsitzende des Kreisbauernverbandes Frankenberg, Heinrich Heidel.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Dienstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine/ HNA Waldeckische Allgemeine

Quelle: HNA

Kommentare