Haina

Leben wie Rehe und Eichhörnchen

- Haina (r). Den Wald erkunden, die Schule für einen Tag vergessen: Das war den Mädchen und Jungen der 4. Klasse der Hainaer Grundschule beim Waldtag in Dalwigksthal vergönnt.

Das ursprünglich geplante Waldfest der Grundschule Haina drohte schon ins Wasser zu fallen. Doch dann war es dem Zufall zu verdanken, dass die 4. Klasse der Grundschule Haina zum zweiten Mal mit der Försterin Monika Kernbach den Wald erkunden und erleben konnte: Die Schülerinnen und Schüler trafen sich mit ihren Eltern und Geschwistern im Lichtenfelser Ortsteil Dalwigksthal, um gemeinsam an der Orke entlang in den Wald zu spazieren. Spaß und gemütliches Beisammensein standen an diesem Tag im Vordergrund.

Nach dem lustigen Lied „Was macht müde Kinder?“ und ein paar Aufwärmübungen gingen die nun wachen Kinder in den Wald an der Orke, die im Sauerland entspringt, auf dem Barbarossa-Wanderweg entlang. Spiele lockerten die Wanderung auf: So ging es beim „Eichhörnchenspiel“ vor der ersten Frühstückspause darum zu zeigen, wie wichtig gute Orientierung und Gedächtnis sind. Die Kinder versteckten kleine Köstlichkeiten wie Eicheln und Zapfen, die sie nach einiger Zeit, die symbolisch den Winter beschrieb, wiederfinden sollten.

Einige der „Eichhörnchen“ betitelten sich als vergesslich und fürchteten im Winter zu verhungern. Andere Kinder waren wiederum die perfekten Rehe, da sie bei verbundenen Augen mit ihrem sehr guten Gehör die anschleichenden Luchse sofort entlarvten und ihnen ohne Probleme entkommen konnten. Als weiteres Spiel führten die Kinder sich nacheinander mit verbundenen Augen zu ausgewählten Bäumen, erkundeten sie mit ihren Händen, um dann den anderen Kindern die Oberfläche zu beschreiben.

Wer Interesse an Veranstaltungen zum Thema Wald für Alt und Jung hat, kann sich an Försterin Monika Kernbach unter Telefon 01578/8777324 wenden.

Mehr lesen Sie in der FZ vom Donnerstag, 6. Oktober

Kommentare