Bahn warnt: Betreten von Gleisen ist verboten

Lebensgefahr durch Testfahrten auf der Bahnstrecke

+
In den vergangenen Jahren haben viele Fußgänger die Bahngleise als Abkürzung genutzt. Davor warnt die Bahn nun eindringlich, weil ab September Testfahrten stattfinden. Foto: Andrea Pauly

Frankenberg/Korbach - Auf der Bahnstrecke zwischen Frankenberg und Korbach sind ab September bereits Triebwagen unterwegs, um die Strecke zu testen. Die Bahn warnt vor Lebensgefahr, das Betreten der Bahnanlagen ist verboten.

Frankenberg/Korbach. Am 11. September wird die Bahnstrecke zwischen Frankenberg und Korbach offiziell eröffnet, nach einem großen Fest am Wochenende vom 11. bis 13. September wird der planmäßige Zugverkehr am 14.September aufgenommen.

Triebwagen sind aber bereits ab Montag, 7. September, auf dem reaktivierten Abschnitt zwischen Korbach und Frankenberg unterwegs: Dann finden Probefahrten der Kurhessenbahn statt. Diese Fahrten sollen das störungsfreie Zusammenwirken der neuen technischen Anlagen, wie der Signaltechnik und der Zugsicherung, testen. Die Fahrten werden unregelmäßig vorgenommen und können auch in den frühen Morgen- oder späten Abendstunden stattfinden. Dabei erreichen die Züge der Kurhessenbahn Geschwindigkeiten von bis zu 80 Stundenkilometer. Die ab dem 14. September zwischen Korbach und Frankenberg planmäßig eingesetzten Züge nähern sich vergleichsweise schnell und geräuschlos. „Das Überqueren der Gleise abseits von Bahnübergängen ist lebensgefährlich“, warnen die Betreiber von der Kurhessenbahn.

Die Nutzung der Gleise und technischen Anlagen ist ab sofort ausschließlich dem Eisenbahnbetrieb vorbehalten. Die Kurhessenbahn ruft dazu auf, an Bahnübergängen besonders aufmerksam zu sein.

Nach Angaben des Betreibers der Strecke gefährden vor allem Kinder und Jugendliche immer wieder sich und andere durch leichtfertiges Verhalten und Unachtsamkeit an Bahnanlagen. Gleise und Schwellen dürfen nicht mehr betreten werden, „auch wenn es in der Vergangenheit vielleicht eine schnelle Abkürzung war.“ (r)

Kommentare