Essen kommt vor die Haustür

Lebensmittel rollen vor die Haustür

+
Erich Naumann (links), Bürgermeister Lothar Koch und Wiesenfelds Ortsvorsteher Günther Beck (von rechts) testen das Angebot im rollenden Supermarkt. Ab Dienstag fährt Frank Preis mit dem Verkaufs-Auto durch den Frankenberger Altkreis.Foto: Kutsch

Burgwald - Nudeln, Gummibären, Butter, Bier und die Zeitung kommen im Burgwald und in Dörfern von Frankenberg und dem Oberen Edertal direkt vor die Haustür: Ab Dienstag fährt ein "rollender Supermarkt" durch den Altkreis Frankenberg.

„Der rollende Supermarkt schließt eine Versorgungslücke“, sagt Bürgermeister Lothar Koch. Er freut sich auf den Lebensmittel-Lieferservice, der künftig den Bewohnern von Birkenbringhausen, Wiesenfeld und Burgwald zur Verfügung steht. Im Gegensatz zu Ernsthausen und Bottendorf gibt es in diesen drei Ortsteilen der Gemeinde keinen Lebensmittelmarkt.

Etwa 2000 verschiedene Artikel verstecken sich hinter der Tür des Verkaufs-Autos. Frank Preis fährt es ab Dienstag drei Tage in der Woche durch den Burgwald und einige Ortsteile in Frankenberg und dem oberen Edertal. Neben Butter, Nudeln, frischem Obst und Gemüse gibt es bei ihm Brötchen, Eis, Getränke und Zeitungen.

„Der rollende Laden kann natürlich nicht allein vom Kauf der vergessenen sauren Sahne leben“, sagte Gutkauf-Geschäftsführer Bernd Bamberger. Deswegen läuft das Verkaufs-Auto für ein Jahr auf Probe. „Dann werden wir entscheiden, ob wir das Angebot wieder einstellen oder vielleicht sogar ausbauen.“

Die Haltestellen und die genauen Uhrzeiten für den Verkauf in den Dörfern stehen laut Preis noch nicht fest. Das müsse sich erst noch finden und sicherlich bald fest eingespielt haben.

Kommentare