Rosenthal

„Leistungsschau“ der Regionalförderung

- Rosenthal (mba). Die Region Burgwald-Ederbergland präsentiert beim Regionaltag am 12. November in Rosenthal die von ihr geförderten Projekte.

Was die Region Burgwald-Ederbergland seit 2007 auf die Beine gestellt hat, davon können sich die Besucher beim ersten Regionaltag am Freitag, 12. November, in der Rosenthaler Sport- und Kulturhalle ein Bild machen. Diese „Leistungsschau“ des Vereins bietet von 15 bis 20 Uhr Gelegenheit, sowohl den Förderverein, als auch die von ihm unterstützten Projekte kennenzulernen und über weitere Entwicklungsmöglichkeiten des ländlichen Raumes zu diskutieren (siehe Programm-Kasten rechts). „Die Besucher sind aufgefordert, ihre Ideen einzubringen“, lädt Regionalmanager Stefan Schulte ein. Mehr als 30 der bereits geförderten Unternehmungen werden bei einem „Markt der Möglichkeiten“ ab 15 Uhr präsentiert, darunter auch die beiden „Flagschiffprojekte“ des Vereins, das Elektrofahrzeug „Twike“ aus Rosenthal und der „Xeoos“-Ofen des Hatzfelder Unternehmens Specht. Viele der geförderten Unternehmer werden den Besuchern persönlich Rede und Antwort stehen und über ihre Projekte und Unternehmen Auskunft geben. Es solle auch eine Zwischenbilanz über das bisher erreichte gezogen werden, sagt Schulte. Die Region Burgwald-Ederbergland wurde 2007 zum dritten Mal als Leader-Region vom Land Hessen anerkannt. Damit besteht die Möglichkeit, weitere Vorhaben zur Entwicklung des ländlichen Raumes finanziell zu unterstützen. Im Vordergrund stehen dabei Existenzgründungen sowie Tourismusprojekte und Projekte, die der Grundversorgung dienen.Neben der Präsentation stehen zwei Seminare („Workshops“) auf dem Programm, bei denen die Teilnehmer aufgefordert sind, über neue Impulse für die Regionalentwicklung zu diskutieren. Beim ersten Workshop wird unter dem Titel „Neue Energie für Vereine und Dorfläden“ ein Pilotprojekt vorgestellt, bei dem Überschüsse aus einer regionalen Energiegenossenschaft in Form von Gutscheinen an die Genossen sowie an ausgewählte Vereine und Projekte ausgegeben werden. Diese Gutscheine können in bestimmten Geschäften, etwa beim Kauf von regionalen Produkten, eingelöst werden. Der zweite, parallel veranstaltetet Workshop beschäftigt sich mit dem Radtourismus. Tourismusmanager Klaus Dieter Brandstetter gibt in einem Referat eine Übersicht über Vorhaben im Bereich Radtourismus. Laut Dr. Armin Feulner vom Burgwald Touristservice gebe es eine große Nachfrage nach Informationsmaterial über Angebote im Radtourismus. Derzeit werden im Rahmen des Radwegeprogramms Burgwald bis zum Frühjahr 2011 fünf regionale Radwege beschildert. Im Ederbergland wurde bereits vor zwei Jahren der Linspher Radweg als Teilstück des künftigen Ruhr-Eder-Radweges eröffnet. Bis voraussichtlich Ende 2011 kann durchgehend auf der alten Bahntrasse von und nach Winterberg geradelt werden. „Damit haben wir durch unsere Region eine höchst attraktive Radwegeverbindung von der Lahn bis zur Ruhr“, sagt Silvia Fries, Leiterin der Ederbergland-Touristik. Beim Regionaltag solle auch die Idee eines Fahrradbusses diskutiert werden, der an den Wochenenden zwischen Winterberg und dem Edersee pendelt. Wer Interesse hat, an einem der Seminare teilzunehmen, meldet sich bis 10. November in der Geschäftsstelle der Region Burgwald-Ederbergland in Wetter (Telefon 06423/541007) oder über das Internet unter der Adresse www.region-burgwald-ederbergland.de für die Veranstaltung an.

Kommentare