HNA-Zeitungsprojekt kam bei Schülern und Lehrern gut an

Medien machen Schule: Lernen mit viel Spaß

Zeitungsschiff: Die Klasse 4b der Grundschule Battenberg las nicht nur die Zeitung, sondern gestaltete damit im Kunstunterricht auch Bilder und baute ein Zeitungsschiff. „Wir sitzen alle in einem Boot“, schrieben sie unter das Foto. Foto: nh

Frankenberger Land. Die Arbeit mit der Zeitung war lehrreich und bereitete den Kindern viel Spaß. Das haben beteiligte Lehrerinnen und Lehrer am Dienstag bei einer Abschluss-Besprechung des Projekts „Medien machen Schule“ berichtet.

Mehr als 300 Schüler aus 17 Grundschulklassen des Frankenberger Landes haben in diesem Frühjahr beim Projekt, das die HNA zusammen mit dem Institut medica consulting team anbietet, mitgemacht. Auch Sie, liebe Leserinnen und Leser, konnten das Ergebnis sehen: Auf einem Dutzend Sonderseiten veröffentlichten wir die Artikel, die die Kinder geschrieben haben. Der natürliche Blick auf die Dinge und die Unbefangenheit der Fragen haben auch uns, die Zeitungsredakteure, fasziniert. So fragten Bottendorfer Schüler in einem Interview den örtlichen Pfarrer Reinhold Schott, ob es es ihm nicht langweilig werde, an Ostern immer die selbe Geschichte vorzulesen. Für ihn sei die Osterbotschaft immer wieder neu, antwortete der Pfarrer.

Hainaer Grundschüler hatten die Gelegenheit zu einer Pressekonferenz bei der Frankenberger Polizei und wollten wissen, ob die Beamten bei der Verbrecherjagd schon mal ein Auto kaputt gefahren haben. Viele Kinder schrieben über Haustiere oder ihrer Hobbys. Manche befassten sich aber auch mit politischen Themen, schrieben zum Beispiel ihre Meinung zum Krieg in Libyen oder zur Atom-Katastrophe in Japan. Es waren bewegende Aussagen dabei, zum Beispiel: „Ich finde, dass Gaddafi nett sein sollte.“

Die Kinder lernten nicht nur, wie man einen Artikel schreibt, sondern auch, wie die Zeitung entsteht. HNA-Mitarbeiterinnen schilderten bei Schulbesuchen den Arbeitsablauf in der Redaktion. Einige Klassen besichtigten das HNA-Druckhaus in Kassel.

Das Projekt half den Lehrern, die Kinder auf eine immer komplexere Medienwelt vorzubereiten, so wie es HNA-Chefredakteur Horst Seidenfaden als Ziel formuliert hatte. „Sie haben etwas von der Zeitung verstanden“, sagte zum Beispiel Margret Boos von der Grundschule Allendorf-Eder. Die Lehrerinnen berichteten auch von positiven Rückmeldungen der Eltern. Manche wunderten sich, dass ihre Kinder nun intensiver Zeitung lesen. Und eine Schülerin schrieb der HNA:. „Ich dachte bislang, Zeitunglesen ist langweilig. Aber das stimmt nicht. Die Zeitung hält mich auf dem Laufenden.“

Von Martina Biedenbach und Lena Wenzel

Quelle: HNA

Kommentare