Werner Schirg sammelt mit Leidenschaft Maschinen der Marken Triumph, BSA, Norton und AJS

HNA-Markt: Liebe gilt englischen Motorrädern

+
Sie sind ein Jahrgang – Baujahr 1957: Werner Schirg und diese BSA-Maschine, die er aus Uruguay eingeführt hat.

Ich hatte mir 1975 eine BSA A65 Super Rocket, Baujahr 1963 gekauft und seither bin ich in englische Maschinen richtig verliebt“, sagt Werner Schirg aus Gemünden/Wohra, als er der HNA seine Oldtimer Schätze zeigt.

„Nach einem Jahr habe ich aber diese Maschine wieder verkauft – leider muss ich heute sagen – und mir meine erste Harley Davidson Panhead, Baujahr 1952 gekauft. Seit dem Jahr 1977 beschäftige ich mich mit Oldtimer Motorrädern, zunächst überwiegend Harley Davidson Modelle die ich restauriert und gefahren habe aber seit den 1980er Jahren habe ich wieder das Interesse für englische Motorräder entdeckt.“

So ist in Schirgs Garage nur der englische „Motorrad-Adel“ vertreten. Neben der BSA, stehen dort die andern britischen Nobelmarken wie, Triumph, Norton und Triton, „wobei Triton keine richtige Motorradmarke ist, der Name ist aus TRIumph und NorTON entstanden“ erklärt Schirg. Weil die „Norton“ den schlechteren Motor, aber den besseren Fahrwerksrahmen hatte entstand die „Triton“ mit dem Motor der Triumph. Weil diese Maschinen, die in England als „Cafe Racer“ in die Motorradgeschichte eingegangen sind, von verschiedenen Herstellern und Bastlern gebaut wurden, gleicht kaum eine der anderen.

Harley-Schmuckstück

Aber auch eine Harley Davidson ist im Fuhrpark von Werner Schirg vertreten, ein Schmuckstück aus dem Jahr 1942 mit 750 Kubikzentimeter Hubraum – die ist allerdings unverkäuflich. „Denn mit einer Harley hatte ja meine Motorradleidenschaft begonnen bevor mich der Sound und die Technik der englischen Maschinen in den Bann gezogen hat“, sagt Schirk, „das sind die Ursprungsmotorräder, dann haben wir Deutsche und die Japaner nur nachgebaut“.

Britischer Motorrad-Adel

Die Marke BSA ist aus dem Zusammenschluss mehrerer britischer Waffenschmieden entstanden und baute seit 1907 Motorräder, dazu hat sie in den1950 er Jahren den Konkurrenten Triumph übernommen. Der Konzern wurde von Triumph aus geleitet und BSA war lange Zeit der weltgrößte Hersteller von Motorrädern, musste aber im Jahr 1972 die Produktion einstellen. Triumph hielt noch etwas länger durch und ging mit der letzten verbliebenen britischen Motorradmarke Norton im Konzern Norton Villiers Triumph (NVT) auf.

Bildergalerie

HNA-Markt: Werner Schirg sammelt englische Oldtimer-Motorräder

„Werner Schirg ist ein Einzelkämpfer, gehört also keinem Motorradclub an, aber viele Oldtimerfreunde holen sich bei ihm Rat und Hilfe, „denn die englischen Maschinen kenne ich in- und auswendig. „Viele Ersatzteile die der Zubehörmarkt nicht mehr hergibt, fertige ich selber an“. Dazu hat er in seiner Firma mit dem vorhandenen CNC-Maschinenpark auch alle Möglichkeiten. „Momentan restauriere ich dort eine ziemlich seltene Norton Atlass Baujahr 1963 die bald fertig sein wird“.

Kontaktadresse: Werner Schirg, Auestraße 43 in 35285 Gemünden (Wohra) Telefon: 0 64 53 / 16 36. (wi)

Quelle: HNA

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.