Dr.-Jürgen-Föhrenbach-Auszeichnung

Lions-Club ehrt Naturschützer Frank Seumer

+
Zur Ehrung mit der Dr.-Jürgen-Föhrenbach-Auszeichnung für Frank Seumer (Mitte) gratulierten nach der Feierstunde (von rechts) Landrat Dr. Kubat. Bürgermeister Heß, Gisela Föhrenbach und Lions-Präsident Adam Willi Finger.

Frankenberg. Mit der Dr.-Jürgen-Föhrenbach-Auszeichnung ehrte der Lions-Club Frankenberg am Freitag Frank Seumer für sein außerordentliches Engagement im Naturschutz und in der Jugendarbeit.

Im Kreis zahlreicher Gäste und NABU-Wegbegleiter würdigten Lions-Präsident Adam Willi Finger, Gisela Föhrenbach, Bürgermeister Rüdiger Heß und Landrat Dr. Reinhard Kubat den ehrenamtlichen Einsatz des 45-jährigen Finanzbeamten, sein großes Fachwissen und die Mitwirkung in kreisweiten Naturschutzprojekten. Adam Willi Finger war davon überzeugt, dass mit der Auswahl des engagierten Naturschützers Frank Seumer ganz im Sinne von Jürgen Föhrenbach, der 2010 bei einem tragischen Verkehrsunfall im Emsland ums Leben gekommen ist, gehandelt worden sei.

„Das vielfältige Engagement von Frank Seumer ist ganz herausragend. Seine hohe fachliche Kompetenz verbindet er mit einem bemerkenswerten sozialen Einsatz, insbesondere in der Jugendarbeit. Seine Arbeit findet in der Öffentlichkeit eine große Akzeptanz“, habe die Jury befunden, berichtete Finger. Mit großer Bescheidenheit gab der Geehrte das Lob weiter an NABU-Freunde und Wegbegleiter, die unter den Gästen saßen. „Fördern und Fordern“, sei seine Devise gewesen, sagte Frank Seumer.

Er habe erfahren, dass man Jugendlichen Anreize schaffen, Naturschutz durch tatkräftiges Anpacken erlebbar machen müsse. Er dankte insbesondere seinen Mitstreitern Günter Faust, Marcus Hesse, Anne Walenzik, Felix Normann, Evgenij Gutknecht und Ömer Balkaya. Die Föhrenbach-Auszeichnung ist mit 3000 Euro dotiert. Frank Seumer zählte mehrere Projekte auf, die er damit unterstützen möchte: zum Beispiel einen Fledermaus-Erlebnispfad auf Burg Hessenstein. (zve)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Sonntagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Kommentare