Haina

Löhlbacher verabschieden ihre Vikarin

+

- Haina-Löhlbach (r). Der Wunsch der Löhlbacher, dass Kerstin Hartge ihre neue Pfarrerin wird, kann vorerst nicht erfüllt werden.Vikarin Kerstin Hartge aus Altwildungen hat seit 1. September ihren Dienst als Vikarin in Löhlbach versehen.

Durch den bevorstehenenden Wechsel der Löhlbacher Pfarrerin Eva Brinke-Kriebel als Dekanin nach Korbach verliert die Vikarin ihre Anleiterin. Es waren knapp vier Monate, die Kerstin Hartge als Vikarin in der Kirchengemeinde „Hohes Lohr im Kellerwald“ tätig war. Sie hat in dieser Zeit in verschiedenen kirchlichen Gruppen und im Konfirmandenunterricht mitgearbeitet, sie hat Kranke besucht, den Kindergottesdienst und Gottesdienste mitgestaltet und auch selbst gehalten. Durch ihre freundliche Art, mit Menschen umzugehen, hat sie in der kurzen Zeit ihres Wirkens viele Herzen in Löhlbach erobert.

Viele Gemeindemitglieder hätten Kerstin Hartge gerne als ihre neue Pfarrerin gesehen. Dies geht aber nicht, da ihre Vikariatszeit noch bis 2012 dauert. Ihre restliche Vikarzeit wird sie in Grifte/Edermünde verbringen. Die Pfarrstelle wird im Januar ausgeschrieben und voraussichtlich erst nach einer Vakanz besetzt.

Für den Löhlbacher Kirchenvorstand sprach Gerlinde Möller einige Abschiedsworte und Liselotte Hackel überreichte zum Dank für ihre Arbeit einen Strauß Blumen an Kerstin Hartge. Den feierlichen musikalischen Teil des Abschiedsgottesdienstes gestaltete die Gitarrengruppe „Saitwärts“.

Kommentare