Neuer Gemündener Dienstleistungsverbund plant gemeinsame Aktionen

Mit Logo und Messe werben

Gemünden. Der neue Dienstleistungsverbund „Gemünden mittendrin“ will mit einem Logo und dem Slogan „Nutze Dienste dieser Stadt, damit sie eine Zukunft hat“ für sich werben. In der Mitgliederversammlung wurden geplante Projekte und ein gemeinsamer Werbeauftritt der Einzelhändler und Gewerbetreibenden vorgestellt. In den Sommerferien wollen sich die Mitgliedsbetriebe bei einer zweitägigen Messe in Gemünden präsentieren.

Einig waren sich die Mitglieder darin, mit einem gemeinsamen Logo aufzutreten, das beispielsweise an der Eingangstür, am Schaufenster und am Auto für den Verbund wirbt. Es waren vier Logo-Vorschläge eingegangen, letztlich wurde ein Entwurf favorisiert, der in leicht abgewandelter Form mit kräftigerem Farbton und plakativer Schrift die Zustimmung der Mitglieder fand.

„Wir müssen gemeinsam den Standort Gemünden reaktivieren.“

Andreas Weber

„Wir müssen ein Netzwerk bilden und stärken und gemeinsam den Standort Gemünden reaktivieren“, fasste Vorsitzender Andreas Weber die Ziele zusammen, die der Dienstleistungsverbund mit seinen Projekten erreichen will. Vorgesehen ist zum Auftakt eine zweitägige Vorstellungsmesse aller Mitgliedsbetriebe in der Kulturhalle Gemünden, die an einem Wochenende während der Sommerferien von 10 bis 18 Uhr stattfinden soll. Der Samstagabend soll in geselliger Runde, beispielsweise mit einem Weinfest, ausklingen. Die Veranstalter hoffen an beiden Tagen auf großen Zuspruch aus der Bevölkerung.

Die Gestaltung der leeren Schaufenster im Steinweg war ein weiterer Tagesordnungspunkt. Diskutiert wurde, wie die derzeit leer stehenden Geschäfte zumindest optisch aufgewertet werden können. Zur Darstellung des Dienstleistungsverbundes im Internet wurde eine Verknüpfung mit der Homepage der Stadt Gemünden angeregt.

Förderung durch Wettbewerb

Einen weiteren Schwerpunkt bildete der gemeinsame Werbeauftritt. Seit Januar erscheinen vierteljährlich in Stadt und Stadtteilen die „Neuen Gemündener Nachrichten“, herausgegeben vom Arbeitskreis Stadtentwicklung.

Bürgermeister Frank Gleim berichtete über eine mögliche Förderung im Wettbewerb „Ab in die Mitte! Die Innenstadt-Offensive Hessen 2010“. Voraussetzung sei, dass der Antragsteller mindestens sieben Tage im Jahr Aktionen durchführe. (nh/jpa)

Quelle: HNA

Kommentare