Lokführer erwischt Sprayer im Bahnhof auf frischer Tat

Bad Wildungen/Marburg. Die Bundespolizei hat am Montag von Farbschmierereien in mehreren hessischen Bahnhöfen berichtet.

In einem Fall in Bad Wildungen wird noch nach den Tätern gesucht, in Marburg wurden zwei Schüler auf frischer Tat ertappt.

Im Bahnhof Bad Wildungen haben Unbekannte einen abgestellten Zugpark sowie Wände des Bahnhofsgebäudes besprüht. Der Tatzeitraum kann nach Ermittlungen der Bundespolizei Kassel auf den Zeitraum zwischen Samstag 22 Uhr und Sonntag 7.45 Uhr eingegrenzt werden. Ein Bahnmitarbeiter hatte die Verunreinigungen festgestellt. Der Schaden liegt bei rund 3500 Euro.

Bei einem ähnlichen Fall am Wochenende im Marburger Bahnhof wurden die Täter auf frischer Tat ertappt: Ein Lokführer erwischte am Freitagabend zwei Schüler beim Beschmieren eines Reisezuges sowie einer Streukiste. Der Bahnmitarbeiter wollte gerade einen Zug auf einem Gleis abstellen, als er einen 15-Jährigen aus Marburg und einen 14-Jährigen aus Cölbe ertappte.

Der Lokführer verständigte das Bundespolizeirevier Gießen, das die Schüler mit der Marburger Polizei stellte. Die Beamten fanden bei den Jungen Spraydosen und Gesichtsmasken und stellten ihre Handys sicher. Gegen die Jugendlichen wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

„Solche Handlungen sind kein Kavaliersdelikt“, teilt die Bundespolizei mit. Neben strafrechtlichen Konsequenzen drohen auch zivilrechtliche Folgen. Schadensersatzansprüche könnten noch Jahre später auf die Verursacher zukommen. (nh/jpa)

Hinweise:  An die Polizei unter Telefon 0561/816160.

Quelle: HNA

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion