Bottendorf.

Lollipops, Fanfaren und Musicalklänge

+

- Burgwald - Bottendorf (sr). Acht Chöre und eine Kindertanzgruppe präsentierten Bottendorf beim Liederabend des Männergesangvereins am Samstagabend als musikalisches Dorf im Jubiläumsjahr.

Von Klassik bis Pop spannte sich das abwechslungsreiche Programm beim 35. Liederabend des Männergesangvereins – und die Freude an der Musik, die die Sänger und Instrumentalisten ausstrahlten, übertrug sich auf die Stimmung des Publikums. Anlässlich des Dorfjubiläums unterhielten neben den Gastgebern auch der Musikzug und der Jugendposaunenchor, Gitarrengruppe, Landfrauenchor, Kirchenchor und Frauenchor mit ihren Beiträgen. Dieter Klein führte durchs Programm. Mit den Stücken „Zwei Eimer Wasser holen“ oder „Oh Susanna“ entzückte besonders die Kindertanzgruppe des Heimat- und Kulturvereins das Publikum: In historischen Gewändern tanzten 17 Mädchen und ein Junge unter der Leitung von Stefanie Wagner. Der Jugendposaunenchor unter der Leitung von Jens Jesberg eröffnete das gut zweistündige Konzert mit der Fanfare „Spirit of Brass“. Nach einem achtminütigen Medley „Abba goes­ Brass“ trug eine vierköpfige Bläsergruppe gemeinsam mit dem Männergesangverein unter der Leitung von Horst-Werner Bremmer den Bottendorfer Heimatspruch vor. Musiker von Jugendposaunenchor und Musikzug begleiteten auch das stimmungsvolle Lied „Abendfrieden“ von Franz Schubert. Aus der Oper „Der schwarze Peter“ sang der Männergesangverein danach „Ach ich hab’ in meinem Herzen“. Der Landfrauenchor unter der Leitung von Anita Jannermann besang die Natur im Herbst: „Bunt sind schon die Wälder“. Jürgen Röse begleitete die 15 Frauen mit dem Akkordeon. Die neunköpfige Gitarrengruppe der Landfrauen erntete großen Applaus für ihre Interpretation von „Lord of the Dance“. Birgit Pastrik leitet die Gruppe. Der Kirchenchor mit Dirigentin Carola Waßmuth präsentierte die bekannte Eurovisionsmelodie „Wir feiern ein Fest der Freude“. Internationale Lieder hatte der Frauenchor „Pro Musica“ im Repertoire: Nach dem heiteren Stück „Lollipop“ flogen jede Menge Lutscher in den Saal. Bei „Ich war noch niemals in New York“ begleitete Chorleiterin Marion Born am Klavier. Der Bottendorfer Musikzug spielte Melodien aus dem Musical „Mozart“ und führte gemeinsam mit dem Männergesangverein den „Fliegermarsch“ auf. Jörg Bomhardt dirigierte. Mit Liedern aus der Schlager- und Pop-Szene bewies der gastgebende Leistungschor seine musikalische Vielfalt: Ob mit „Tränen lügen nicht“ von Michael Holm oder „Barbara Ann“ von den „Beach Boys“ – den 41 Sängern war die Freude am Gesang anzumerken. Der Männergesangverein bat das Publikum um Spenden für die Renovierung des Übungsraums im alten Kindergarten. Der zweite Vorsitzende Michael Ernst lud zum Bundes-chorkonzert am 20. November in die Frankenberger Liebfrauenkirche ein. Die klassenbesten Chöre des Chorwettbewerbs 2009 im Mitteldeutschen Sängerbund treten dort auf: neben dem Leistungschor aus Bottendorf auch der gemischte Chor „Querbeet“ aus Rennertehausen, der Männergesangverein aus Goddelsheim und das Vokalensemble „On arpos“ aus Wickenrode.

Kommentare