LTE-Ausbau der Deutschen Telekom: In Frankenberg über die Luft ins Internet

Frankenberg. Frankenberg gehört zu den Kommunen in Deutschland, die jetzt beim LTE-Ausbau der Deutschen Telekom mit dabei sind. Long Term Evolution, kurz LTE, ist die vierte Mobilfunkgeneration.

Der Vorteil: Ab sofort können die Bürger in Frankenberg ihre Fotos, E-Mails und Musikdateien einfach über die Luft schicken – und zwar in ähnlich hohem Tempo wie im Festnetz.

„Mit LTE haben wir die Möglichkeit, auch solche Orte mit schnellen Internet-Zugängen zu versorgen, die bisher nicht zu erreichen waren“, sagt Bruno Jacobfeuerborn, der Technik-Chef von Telekom Deutschland. „Wir kommen damit unserem Ziel immer näher, möglichst jeden an das schnelle Internet anzuschließen.“

Wie ein lokaler Radiosender versorgt ein LTE-Standort die Bewohner im Umfeld mit seinem Programm – dem schnellen Internet. Aktuelle Smartphones und Tablets können LTE standardmäßig empfangen. Ältere Laptops und PCs können über einen USB-Stick fit für das mobile Internet gemacht werden.

Der Stick übernimmt die Rolle einer Antenne – er empfängt und versendet Daten. Außerdem gibt es LTE-Router, die das Signal auffangen und damit in der Wohnung oder dem Büro ein drahtloses Funknetz (WLAN) aufbauen. Auf diese Weise können mehrere Geräte gleichzeitig ins Internet gehen.

In welchen Haushalten LTE zur Verfügung steht, kann im Internet unter www.telekom.de/netzausbau recherchiert werden, zudem weiß auch der Fachhändler vor Ort Bescheid. Wer sich für einen LTE-Tarif und das passende Gerät interessiert, wird außerdem unter der kostenlosen Rufnummer (0800) 330 1000 beraten.

40 Prozent der Deutschen gehen bereits heute mobil ins Internet, die Zahl steigt rasant weiter. (nh/mjx)

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare