Frankenberg

Mädchen im Jugendhaus unter sich

- Frankenberg (da). Spiel und Spaß, Werkeln und Artistik und vieles mehr standen im Jugendhaus im Mittelpunkt. Die Räume waren am Samstag und Sonntag fest in „Frauenhand“.

Zum dritten Mal bot die Stadtjugendpflege „Erlebnistage für Mädchen“ in Zusammenarbeit mit dem Landkreis und dem Fachdienst Jugend an. 16 junge Damen nahmen teil, „zwei haben wegen Krankheit abgesagt“, erläutert Heike Höhl vom Jugendhaus.

Die Teilnehmerinnen konnten sich vorab aussuchen, ob sie auch im Jugendhaus schlafen möchten – und die Idee gefiel den meisten. Die Mädchen konnten frei entscheiden, was sie machen wollten: Schwarzlichttheater, Selbstbehauptung, Zirkus, Filzen, Werken, Billard und andere Spiele wurden angeboten. Mal beschäftigten sich die Jugendlichen in kleinen Gruppen, dann kamen sie wieder alle zusammen.

Beim Kochen halfen alle Mädels mit, Dr. Gabriele Knipp leitete sie in der Küche an. Zum „italienischen Abend“ am Samstag gab es Pizza, anschließend schauten sich die Mädchen Filme an.

Heike Höhl wurde von den Praktikantinnen Aurelia Fischer und Anika Pfeil sowie von Margarita Gill unterstützt. „Die sind super kreativ und ganz flexibel“ freute sich Höhl. Langeweile kam nicht auf, „wir sind den ganzen Tag überall im Haus unterwegs“. Weil Heike Höhl an allen Frankenberger Schulen für die Erlebnistage geworben hatte, kamen die Teilnehmerinnen nicht nur aus der Illerstadt, sondern aus dem gesamten Altkreis und aus allen Schulformen. Gestern Mittag endete die gemeinsame Zeit. Am nächsten Wochenende heißt es „Jungen unter sich“ im Jugendhaus mit weniger Handarbeit und mehr Werkeln.

Kommentare