Röddenau

Mähdrescher brennt aus

- Frankenberg-Röddenau (gl). Ein knapp 40 Jahre alter Mähdrescher ist am Samstagnachmittag während der Mäharbeiten auf einem Feld nahe Röddenau komplett ausgebrannt. Das Feuer sprang auf den Acker über und vernichtete etwa 0,2 Hektar Hafer.

Der Fahrer des Dreschers wurde von seinen Arbeitskollegen auf Rauchentwicklung aus dem Motorraum des Fahrzeugs aufmerksam gemacht. Sofort versuchten die drei Männer, mit zwei an Bord befindlichen Feuerlöschern und einer Decke die Ausbreitung des kleinen Brandes zu verhindern, was jedoch misslang. Nach Angaben des Fahrers griffen die Flammen zu schnell um sich, sodass er einen der Kollegen zum nächsten Haus in Röddenau schickte, von dem aus die Feuerwehr alarmiert wurde.

Die Wehren aus Röddenau und Frankenberg - insgesamt kamen vier Fahrzeuge zum Einsatz - trafen innerhalb weniger Minuten auf dem Acker ein. Sie konnten das Feuer am Fahrzeug und dem Feld rasch unter Kontrolle bringen. Der Drescher aus dem Jahr 1972 erlitt Totalschaden, etwa ein Drittel der Ernte ging verloren. Laut Aussage des Drescherfahrers entstand ein Schaden von etwa 2500 Euro. Nach dem Löschen des Feuers bewässerten die Brandschützer den Acker mit Wasser aus der Eder, um eventuelle Glutnester zu ersticken.

Gefahr für Menschen oder den Verkehr der nahen Bundesstraße 253 hat nach Angaben der Feuerwehr zu keiner Zeit bestanden.

Kommentare