Männerchöre Frankenberg und Schreufa werden ein Verein

Chorgemeinschaft Frankenberg/Schreufa: Die Chöre aus Frankenberg und Schreufa singen schon seit drei Jahren zusammen, hier bei einem Auftritt am 19. Oktober 2014 in der Liebfrauenkirche. Jetzt soll aus beiden Chören offiziell ein Verein entstehen: der Männergesangverein „Liedertafel Frankenberg 1902 und Schreufa 1875“. Die Verschmelzung soll am 23. Januar stattfinden. Archivfoto: mjx

Frankenberg. In einer Jahreshauptversammlung am 23. Januar werden die beiden Männergesangvereine Liedertafel Frankenberg und Liedertafel Schreufa zu einem Verein verschmelzen.

Der neue Männergesangverein soll dann Männergesangverein „Liedertafel Frankenberg 1902 und Schreufa 1875“ heißen. Für die Fusion fehlt nur noch das abschließende Votum in der Versammlung, für den endgültigen Beschluss ist eine Dreiviertel-Mehrheit der dann anwesenden Mitglieder notwendig.

Für die beiden Vereinsvorsitzenden Gerhard Cloodt (Frankenberg) und Werner Hermenau (Schreufa) ist diese Entscheidung nur noch eine reine Formsache: „Wir stürzen die beiden Vereine nicht ins Wasser. Die Mitglieder wollen unbedingt, dass sich die beiden Vereine zusammenschließen“, sagt Hermenau.

Beide Männergesangvereine hatten sich schon vor drei Jahren zu einer Chorgemeinschaft zusammengeschlossen, seither proben beide Chöre gemeinsam und treten auch bei Veranstaltungen als ein Chor auf. Die beiden Männergesangvereine haben derzeit 42 aktive Sänger - 23 aus Frankenberg, 19 aus Schreufa.

Vor der Jahreshauptversammlung erinnern Cloodt und Hermenau im Gespräch mit der HNA noch einmal daran, dass die Mitglieder beider Vereine schon bei den Jahreshauptversammlungen vor einem Jahr eine „Verschmelzung“ beschlossen hatten. Schon vor Jahresfrist waren die Vorstände der beiden Vereine daher damit beauftragt worden, die entsprechenden Maßnahmen zu veranlassen. „Die Dreiviertel-Mehrheit wird es geben“, sind Cloodt und Hermenau überzeugt: „Sonst bricht alles zusammen.“ (mjx)

Wie weit die Gründung des neuen Vereins bereits vorbereitet ist, lesen Sie in der gedruckten Dienstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Kommentare