Hunderte Menschen waren auf den Straßen

Maizug in Frankenberg: Erstmals waren Märchenfiguren dabei

Frankenberg. Der Maizug in Frankenberg mit hunderten Schülern aus Frankenberg war die Attraktion. Hunderte Menschen waren auf den Straßen, um die alte Grenzgang-Tradition zu feiern.

Für die Kinder war es vor allem eines: Spaß und Schulfrei. Der Maiauszug vom Burgberg durch die Frankenberger Altstadt bis zur Ederberglandhalle lockte nicht nur viele Schüler und Lehrer auf die Straßen.

Neben Knechten, bunten Phantasiefiguren und den Butzemännern waren das erste Mal Märchenfiguren dabei. Nach dem Vorbild der Grimm’schen Märchenfiguren waren Frau Holle, Dornröschen, Rotkäppchen und Co. gekommen, um am Umzug teilzunehmen. Auch die Brüder Grimm selbst waren unter den den Teilnehmern.

„Die Masken haben die Kinder selbst gebastelt - in der ersten Klasse. Heute tragen sie die Masken zum letzten Mal“, sagte Lehrerin Birgit Wetter-Schiebe. Sie war mit der 4a der Regenbogenschule in den Burgberg-Park gekommen. Sehr auffällig waren die bunten Masken mit Vogelschnabel der Schüler auf jeden Fall.

Die bunten Kostüme sollen an die Grenzgänge und das Einholen des Maigrüns erinnern. Passend dazu trugen einige Schüler bunte Blumensträuße mit sich. „Den habe ich von zuhause mitgebracht“, sagte Laura Engelhardt von der Ortenbergschule. Miniatur-Maibäume trugen die Schülerinnen der Wigand-Gerstenberg-Schule am Ende des Zuges.

Von Nina Nickoll 

Wie der Maiauszug weiter verlaufen ist, lesen Sie in der der Samstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Fotos vom Maiauszug

Maiauszug in Frankenberg

Quelle: HNA

Kommentare