Mann besuchte Prostituierte und wendete Gewalt an – Bewährungsstrafe

Frankenberg/Marburg. Zu einer Bewährungsstrafe von zwei Jahren hat das Landgericht Marburg am Montag einen 42-Jährigen verurteilt. Der Mann war in sechs Fällen – unter anderem in Frankenberg – mit dem Vorsatz zu Prostituierten gegangen, für sexuelle Dienstleistungen nicht zu bezahlen und diese notfalls mit Gewalt zu erzwingen.

Dass der Mann aus dem Schwalm-Eder-Kreis nicht ins Gefängnis muss, hat er unter anderem seinem umfassenden Geständnis zu verdanken. Sechsmal war er laut Anklage zwischen August 2009 und Juli 2010 zu Wohnungsprostituierten in Frielendorf und Frankenberg gegangen. Zweimal warf er dann – ohne den normalerweise vorher zu bezahlenden Lohn – die Frau aufs Bett oder Sofa, hielt sie fest und vergewaltigte sie. Eine der Vergewaltigungen fand in Frankenberg, die andere in Frielendorf statt.

Dass es sich um dieselbe Frau, die somit zweimal Opfer wurde, gehandelt habe, hätte er gar nicht wahrgenommen, sagte der Angeklagte. Als er jedoch an einem anderen Tag ein weiteres Mal geklingelt habe, hätte sie ihn durch das Fenster erkannt und nicht geöffnet. (kse/bf)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Dienstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Kommentare