Schreufa

Mann lag tagelang tot in der Wohnung

- Frankenberg-Schreufa (jos). Ein 49-jähriger Mann stirbt, und niemand bemerkt es: Nach ersten Erkenntnissen der Polizei hat die Leiche 14 Tage lang in seiner Wohnung in einem Schreufaer Mietshaus gelegen.

Weil es im Flur bereits übel gerochen hat, haben Bewohner des Mietshauses an der Schreufaer Hauptstraße am Dienstag die Polizei alarmiert. Als die Beamten am Abend die Wohnung des 49-jährigen Mannes betraten, fanden sie dessen Leiche auf dem Sofa. Der Mieter sei eines natürlichen Todes gestorben, erklärte Polizeisprecher Uwe Tenbusch am Mittwoch auf Nachfrage der WLZ-FZ. Weitere Angaben zur Todesursache machte der Beamte nicht. Vor 14 Tagen sei der Mann zum letzten Mal gesehen worden. Deshalb geht die Polizei davon aus, dass der 49-Jährige bereits seit zwei Wochen tot auf dem Sofa lag. Im Dorf hatte der Verstorbene offenbar kaum oder auch gar keine Kontakte. „Ich wusste nicht, wer da gewohnt hat“, sagte Ortsvorsteher Fritz Dehnhardt auf WLZ-FZ-Nachfrage. Die meisten Schreufaer würden sich zwar kennen. „Aber bei knapp 1200 Einwohnern kann man auch nicht jeden kennen“, sagte Dehnhardt. Der Verstorbene war offenbar auch erst vor Kurzem nach Schreufa gezogen. „Auf meiner Einwohnerliste vom Februar 2008 steht er noch nicht“, berichtete der Ortsvorsteher. Im Dorf machte die Nachricht vom unbemerkten Tod des 49-Jährigen schnell die Runde. Viele waren schockiert – denn solch tragische Todesumstände kennt man sonst nur aus großen Städten, in denen immer wieder Menschen einsam sterben.

Kommentare