Mann wollte sich vor Polizeiwache erhängen

Stadtallendorf. Zu einem Selbstmordversuch ist es vor dem Eingang der Polizeistation Stadtallendorf gekommen. Nur mit Mühe gelang es den Beamten, das Vorhaben zu verhindern. Der Stadtallendorfer befindet sich mittlerweile in der Psychiatrie.

Kurz vor 10 Uhr betrat der 43-Jährige den Hof der Polizeistation. Der Mann ging direkt vor den Eingang, bestieg einen Sandsteintrog und warf einen Schal über die Halterung einer Lampe. Ein Beamter, der den Vorgang am Monitor beobachtet, lief sofort vor die Tür und verhinderte mit Unterstützung seiner Kollegen Schlimmeres, heißt es in einer Pressemitteilung.

Vier Beamte hatten alle Mühe, um den Mann von seinem Vorhaben abzuhalten. Mehrfach äußerte er den Wunsch, sich aufhängen zu wollen.

In der Polizeistation rannte der Selbstmordgefährdete dann noch mit dem Kopf gegen die Scheibe einer Toilettentür, die zu Bruch ging. Dabei erlitt der 43-Jährige eine kleine Risswunde an der Augenbraue.

Es folgte die Einweisung in eine Psychiatrie. Die bestehende Arbeitslosigkeit trieb den 43-Jährigen nach eigenen Angaben zu dem verzweifelten Schritt. (nh/jun)

Quelle: HNA

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion