Horst Bernhardt hat ein Buch über den Motorsport-Klassiker geschrieben

Le Mans lässt ihn nicht los

Autor und Fotograf: Horst Bernhardt hat mit einem Freund ein Buch über Le Mans und Audi herausgebracht. Foto:  Paulus

Eifa. Horst Bernhard erinnert sich noch gut an den 1. August 1971. Er war damals 13 und sein Vater Heinz war mit ihm zum Formel-1-Rennen auf dem Nürburgring gefahren. Jackie Stewart gewann damals das Rennen und später die Weltmeisterschaft, und für Horst Bernhardt begann die Leidenschaft für den Motorsport. „Damals hat mich dieser Bazillus gepackt und bis heute nicht mehr losgelassen“, sagt der 51-jährige Metzgermeister aus Eifa. Jetzt hat der Motorsport-Fan ein Buch geschrieben und mit eigenen Fotos bebildert: „Die Erfolgsgeschichte von Audi in Le Mans“.

„Beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans muss man einfach mal gewesen sein“, sagt Horst Bernhardt. Seine Faszination für den französischen Langstrecken-Klassiker begann, als seine Begeisterung für die Formel 1 nachließ. „1999 war die Formel 1 für mich erledigt, da hieß es ja nur noch Schumi, Schumi, Schumi“, sagt er. „Das war nicht mehr der Motorsport, den ich mir vorgestellt habe.“

1999 war Horst Bernhardt zum ersten Mal bei den 24 Stunden von Le Mans. „Dieses Rennen hat mich so fasziniert, dass ich immer wieder hingefahren bin. In Le Mans trifft man die echten Motorsport-Fans.“ Bis zu 250 000 Menschen aus aller Welt kommen jedes Jahr in die Stadt im Nordwesten Frankreichs.

Auch Audi startete 1999 zum ersten Mal in Le Mans. Horst Bernhardt hat die Erfolge des deutschen Rennstalls – acht Titel bis 2008 – genau verfolgt. In all den Jahren hat er Fahrer und Techniker kennengelernt und schließlich selbst für Zeitungen und Zeitschriften aus Le Mans berichtet.

„Beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans muss man einfach mal gewesen sein.“

Horst Bernhardt

„Irgendwann hatten Guido Quirmbach, ein befreundeter Motorsport-Redakteur, und ich die Idee, ein Buch über Le Mans zu schreiben“, erzählt Horst Bernhardt. „Das war schon immer mein Traum.“ Sie haben Porträts über Fahrer und Teams, Daten der Autos, Hintergrund-Informationen und eine ausführliche Statistik der Rennen zusammengetragen oder selbst geschrieben – alles mit Unterstützung von Audi. Fast alle Fotos auf den 167 Hochglanz-Seiten hat Horst Bernhardt selbst in Le Mans gemacht. „Es gibt schon Bücher über Le Mans, aber was wir in unser Buch reingebracht haben, steht so nirgendwo“, sagt der Eifaer stolz.

Besonders ausführlich ist das Porträt über Marco Werner. Der gebürtiger Dortmunder wohnte  vor einigen Jahren in Reddighausen, wenige Kilometer von Bernhardt entfernt. Er gewann mit Audi von 2005 bis 2007 drei Mal in Le Mans. Bernhardt war immer dabei. „Der Motorsport ist für mich ein schönes Hobby, da kann ich von meinem Beruf abschalten“, sagt der 51-Jährige. Auch von Audi schaltet der Metzgermeister manchmal ab: Privat fährt er einen Opel.

Von Jörg Paulus

Quelle: HNA

Kommentare