Junge stürzte auf Gleisen

Tragischer Unfall: 17-Jähriger stirbt nach Unfall mit Kurhessenbahn

Marburg/Kassel. Tragischer Unfall am Samstagabend im Kreis Marburg-Biedenkopf: Ein 17-Jähriger ist von einer Regionalbahn angefahren und lebensgefährlich verletzt worden. Am Ostersonntag starb der Junge im Krankenhaus.

Aktualisiert um 14.40 Uhr

Nach bisherigen Erkenntnissen der Bundespolizei in Kassel hat eine zehnköpfige Gruppe angetrunkener Jugendlicher, in der Ortschaft Wallau (Lahn), auf dem Weg zu einem Osterfeuer, eine Bahnbrücke der Zugstrecke Kreuztal-Cölbe betreten. Dabei kam der 17-Jährige zum stolpern und blieb auf den Gleisen der 30 Meter langen Eisenbahnbrücke liegen, als die herannahende Kurhessenbahn die Stelle erreichte. Der Führer der Bahn leitete zwar noch eine Schnellbremsung ein, konnte aber den Zusammenstoß mit dem Jungen aber nicht mehr verhindern.

Der schwerverletzte Jugendliche wurde in das Klinikum Marburg verbracht. Auch der Lokführer bekam einen Schock und wurde medizinisch behandelt. Im Zug befanden sich insgesamt zehn Reisende, darunter waren auch sechs Kinder. Die Weiterreise wurde mit Taxis organisiert.

Die weiteren Ermittlungen zum Unfall dauern an. (dob)

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion