Räuber überfallen Spielhalle und Kiosk in Marburg

Marburg. Zwei Raubüberfälle hat es kurz hintereinander in Marburg gegeben. In der Nacht zum Freitag überfiel ein Unbekannter eine Spielothek in der Siemensstraße. Danach erbeutete ein Mann Bargeld am Kiosk im Hauptbahnhof.

Um 3.40 Uhr betrat ein Maskierter die Spielhalle, bedrohte den 44-jährigen Angestellten mit einer schwarzen Pistole, schlug ihm auf den Kopf und verletzte ihn am Ohr. Danach stahl er die Kaffeekasse.

Der Täter war etwa 1,80 Meter groß, von normaler Statur und mit gebräunter Haut. Er trug eine dunkle Wollmütze, ein schwarzes Oberteil und eine schwarze Trainingshose mit weißen Streifen sowie schwarze Schuhe. Zur Maskierung benutzte er einen dunklen Schal bzw. ein Tuch.

Der zweite Raubüberfall ereignete sich um 6 Uhr im Kiosk des Marburger Hauptbahnhofs. Ein Mann betrat gemeinsam mit der Betreiberin den Verkaufsraum, bedrohte sie und verlangte das Bargeld. Er flüchtete sofort nach Erhalt der Beute. Eine Waffe hat er nicht benutzt.

Die Überfallene blieb unverletzt. Sie beschrieb den Täter als etwa 1,75 Meter großen und korpulenten Mann zwischen 40 und 45 Jahren. Er hatte dunkle Haare, einen Drei-Tage-Bart und ein rundes Gesicht. Er war mit einer grau blauen Jacke bekleidet und sprach Deutsch ohne Akzent. (bek)

Hinweise an die Kripo Marburg unter 06421/4060.

Quelle: HNA

Kommentare