Marburger Kammerorchester begeisterte in Frankenberg

Perfektes Zusammenspiel: Das Kammerorchester Marburg, dirigiert von Arndt Heyer, mit Andreas Hering als Solisten am Flügel bei der Interpretation von Bachs Klavierkonzert Nr. 1. Foto: Pschera

Frankenberg. Begeistert vom Konzert des Marburger Kammerorchesters waren die 80 Zuschauer in der Frankenberger Ederberglandhalle.

„Man kann einen roten Faden wählen für die Programmgestaltung, man kann aber auch auf Vielfalt und bewussten Kontrast setzen. Dieser Konzertabend lebt von Leichtigkeit und Gegensätzen.“ So erläuterte Arndt Heyer, Leiter und Dirigent des Marburger Kammerorchesters, die Auswahl, die das bekannte Streicherensemble für sein Konzert beim Kulturring Frankenberg in der Ederberglandhalle getroffen hatte.

Den Anfang machen die 22 Streicher mit der Streichersinfonie Nr.10 in h-Moll von Felix Mendelssohn Bartholdy, eine der zwölf Jugendsinfonien des frühreifen Genies der Romantik, die er bereits im Alter von zwölf Jahren komponierte.

Nach dieser fröhlichen Einstimmung folgt der erste Höhepunkt des Abends, das Klavierkonzert Nr.1 in d-Moll von Johann Sebastian Bach, mit dem Solisten Andreas Hering am Flügel.

Einem Beginn mit lebhaftem Allegro folgt ein beeindruckendes Adagio, mit leicht hingetupften Verzierungen des Grundmotivs durch den Pianisten, das die Violinen aufnehmen. Im Allegro dominieren temporeiche Reihen von Akkorden und viele Läufe und Triller – nicht umsonst gilt dieses Instrumentalstück als eines der beliebtesten von Bach.

Welche Stücke im weiteren Verlauf des Konzerts gespielt wurden, lesen Sie in der gedruckten Dienstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Von Karin Pschera

Quelle: HNA

Kommentare