Herbstmarkt des Heimat- und Kulturvereins

Markt rund um Herbst und Handwerk

Burgwald-Ernsthausen - Der Heimat- und Kulturverein hatte zum Herbstmarkt eingeladen und wurde dabei von den Ernsthäuser Vereinen und Einrichtungen tatkräftig unterstützt.

Schon beim traditionellen Erntedank-Gottesdienst, der im Dorfgemeinschaftshaus gemeinsam von Vertretern der evangelischen Kirche und der Freien Evangelischen Gemeinde abgehalten wurde, waren alle Stühle belegt. Der Posaunenchor unter Leitung von Dr. Marco Werchner begleitete den Gottesdienst musikalisch.

Im Anschluss wurde der Herbstmarkt von Helmut Aubel eröffnet. Der Heimat- und Kulturverein selbst hatte den größten Stand. Dort war alles auf Herbst und bereits Weihnachten abgestimmt. Die Kürbisse, ob zur Zierde oder essbar, waren überall zu finden, allein oder im Verbund mit Sonnenblumen und Ähren, so dass den Besuchern die Farben gelb, rot, orange und braun sofort ins Auge sprangen.

Im Eingangsbereich zeigten Doris Keim und Yvonne Hagenbach ihre Ausstellung „Wohnartikel und Licht“, Peter und Carsten Tripp waren mit ihrem Honigstand präsent. Die Landfrauen hatten Bratäpfel und Kuchen im Glas im Angebot. Sabine Naumann und Erika Schreck zeigten Klöppelarbeiten und Hessenstickereien.

Der Kindergarten war mit selbstgebackenem Brot und vielen kleinen selbst gebastelten Geschenken vertreten. Lily Kraushaar zeigte bereits zum zweiten Mal auf einem Herbstmarkt ihre eigenständig hergestellten Lampions und Schmuck. Nicole Albrecht und Beate Kötter hatten ihre Stoffarbeiten im Angebot. Holzsägearbeiten gab es am Stand der Freien Evangelischen Gemeinde an. Im Außenbereich waren Werner Klingelhöfer mit Holzsägearbeiten, Pinschmiede und Sensenschleifer, die Feuerwehr mit Übungen am Feuerlöscher und der Schützenverein mit ihren Lasergewehren vertreten.

Wie in den Jahren davor gab es auch wieder einen Streichelzoo und Ausflüge mit der Kutsche. Die Burschenschaft knallte die Peitschen und im Dorfgemeinschaftshaus war eine Flurkarte zu sehen. Auch ein Preisrätsel gab es.

Der Kindergarten, der Hochzeitschor des Heimat- und Kulturvereins und das Musikertrio Heinz Hagenbach, Heinrich Cronau und Lorenz Wiest trugen zur Unterhaltung bei.

Für das leibliche Wohl war mit einem gab es wieder ein Mittagsbüfett sowie Kaffee und einer großen Kuchenauswahl gesorgt. Der Erlös wird wieder für ein Dorfprojekt gespendet.

Zum Abschluss wurde der Gewinner des Preisrätsels ermittelt. Die kleine „Glücksfee“ Marie Engel zog die drei Sieger: Der dritter Platz ging an Vera Born, der zweite an Elfriede Engel und Hermann Meyer erhielt den ersten Preis, einen einen Gutschein für ein Abendessen für zwei Personen.

Kommentare