Dr. Martin Viessmann erhält Ehrendoktorwürde in Wisconsin

+
Übergabe der Urkunde: Dr. Martin Viessmann ist mit der Ehrendoktorwürde der University of Wisconsin ausgezeichnet worden. Das Bild zeigt ihn mit Universitätskanzler Richard H. Wells (rechts).

Allendorf-Eder/Wisconsin. Beide verbindet die Überzeugung, dass die zum Klimaschutz und zur Sicherung einer umweltverträglichen, sicheren und bezahlbaren Energieversorgung notwendige Energiewende nur im Wege nachhaltigen Handelns gelingen kann.

Die University of Wisconsin in Oshkosh hat dem Allendorfer Unternehmer Dr. Martin Viessmann die Ehrendoktorwürde verliehen.

Viessmann habe mit seinem strategischen Nachhaltigkeitsprojekt „Effizienz Plus“ ein weithin beachtetes Beispiel für nachhaltiges Handeln gegeben und gleichzeitig am eigenen Stammsitz nachgewiesen, dass die energiepolitischen Ziele für 2050 bereits heute erreicht werden können, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens.

In ganz ähnlicher Weise beschäftige sich die University of Wisconsin nicht nur in Forschung und Lehre intensiv mit Nachhaltigkeit und zukunftsfähigen Konzepten der Energieversorgung. Den Verantwortlichen gehe es vor allem auch um die praktische Umsetzung der gewonnenen Erkenntnisse, dazu gehören Projekt wie der Bau eines CO2-neutralen Veranstaltungsgebäudes, der Betrieb einer Biogasanlage auf dem Campus und die Entwicklung eines eigenen Umweltforschungslabors und Innovationszentrums (ERIC Lab).

Nicht nur bei der Planung und Ausführung der ersten Biogasanlage nach dem Verfahren der Trockenfermentation in Nordamerika, sondern auch beim Aufbau des Labors habe Viessmann die Universität durch Know-how-Transfer maßgeblich unterstützen können, wie Kanzler Richard H. Wells in seiner Laudatio hervorhob.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Dienstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Kommentare