Oktoberfest in Rennertehausen

Maßkrugstemmen und Fassbieranstich

Viele Besucher kamen in Tracht und sorgten damit für eine Stimmung wie auf dem Oktoberfest in München.Fotos: Willi Arnold

Allendorf-Rennertehausen - Mit dem Fassbieranstich von Ortsvorsteher Erich Clemens wurde das Oktoberfest eröffnet.

Der Anstich gelang Erich Clemens mit wenigen Schlägen es wurde nichts vom „Wies’n Bier“ vergeudet. „Oazapft is“, verkündeten die „Fränkischen Bayern“, die Stimmungskapelle aus Greußenheim und das Fest konnte beginnen. Die Musiker hatten schon beim Heimatfest für Stimmung gesorgt.

Zu Beginn präsentierten die „„Salbacher“, was sie seit ihrer Gründung 2010 als Projektchor gelernt haben. Höhepunkt ihres Auftritts war „Fürstenfeld“, bei dem schon die erste Stimmungswelle aufbrauste.

Die „Salbacher“ hatten das Dorfgemeinschaftshaus in ein bayerisches Festzelt verwandelt. Die Sänger dankten dem Ehepaar Sonja und Thomas Pappel, die federführend waren. Thomas Pappel hatte auch die „Almhüttensektbar“ gebaut. Für bayerisches Flair sorgten auch Spezialitäten wie Brezeln, Weißwürste oder Haxen.

Für Oktoberfest-Flair sorgten auch die vielen Besucher in Dirndl und Trachtenhosen. Für „Gaudi“ sorgten spannende Wettbewerbe wie Maßkrugstemmen. Horst Schäfer hielt den Krug am längsten am gestreckten Arm. Das „Mannschaftstrinken“ aus dem Maßkrug gewann das Team der Salbacher. Dann übernahmen die „Greußenheimer Musikanten“ das Komando. Zu ihren Stimmungshits ging es schunkelnd und tanzend bis spät in die Nacht weiter. (wi)

Kommentare