Feuerwehrhaus in Birkenbringhausen

Mauern stehen nach zwei Wochen

Burgwald-Birkenbringhausen - Die Birkenbringhäuser können kräftig anpacken. Das beweisen sie derzeit bei dem Neubau ihres Feuerwehrhauses. Zwei Wochen nach dem Setzen des ersten Steins stehen die Mauern bereits.

Die ersten beide Steine haben die Birkenbringhäuser am 4. Oktober gesetzt: Wolfgang und Horst Tschirner begannen vor den Augen zahlreicher Helfer damit, die Mauern des neuen Feuerwehrhauses hochzuziehen. Seither hat sich einiges getan. Täglich arbeiten etwa sechs Helfer an dem Gebäude. Die Mauern stehen bereits.

Die Bodenplatte hat vor einigen Wochen eine Firma gegossen, die Hänge hat der Bauhof der Gemeinde abgetragen, um Platz für das vergrößerte Feuerwehrhaus zu schaffen. Bis auf die Zimmerarbeiten machen die Feuerwehrleute den Rest und ziehen „ihr“ Gebäude mit Umkleiden, Lagerräumen und Platz für zwei Fahrzeuge selber hoch (die FZ berichtete).

In den nächsten Tagen wollen die fleißigen Helfer die Pfeiler setzen und die Ringanker betonieren. Noch vor dem Winter soll das Dach auf das Gebäude kommen.

Kommentare