Mechatroniker setzten Projekt mit um

+
So hab ich das gemacht: Der angehende Mechatroniker Julian Patze (rechts) erklärt Lehrer Oliver Hasecke von der Hans-Viessmann-Schule sein Projekt. Die Azubis setzten ihre Ideen zusammen mit heimischen Betrieben um.

Frankenberg. Mechatroniker des dritten Ausbildungsjahres an der Hans-Viessmann-Schule in Frankenberg haben jetzt Ergebnisse eines Projekts präsentiert, das in Kooperation mit heimischen Ausbildungsbetrieben stattfand.

Die betreuenden Lehrkräfte der Hans-Viessmann-Schule und die Ausbilder der Betriebe zeigten sich mit den Ergebnissen sehr zufrieden, das Projekt habe einen hohen Schwierigkeitsgrad gehabt.

In ihrer Zwischenprüfung hatten die Auszubildenden Vorrichtungen aufgebaut. Diese mussten sie nun so erweitern, dass vorkonfektionierte Elektroleitungen mit unterschiedlichen Anschlussvarianten auf den festen Sitz der Anschlüsse und die exakte Länge automatisiert untersucht werden können.

Hierbei mussten die jungen Leute sowohl mechanische Vorrichtungsteile entwerfen und herstellen als auch pneumatische Komponenten auswählen, einbauen und in Betrieb nehmen. Außerdem musste eine elektronische Kleinsteuerung programmiert werden.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Kommentare