Medienwelt im Unterricht – Grundschüler aus der Region lernen mit der HNA

+
Sie machen mit beim Schulprojekt: Einige der teilnehmenden Lehrer (von links): Anne Günther (Grundschule Bromskirchen), Lucie Martin-Donges (Geismar), Sandra Erkel (Allendorf-Eder), Karsten Kluge (Battenberg), Gerhard Briel (Allendorf-Eder), Cornelia Bräutigam (Haina-Kloster), Anke Pidun vom „media consulting team“ und Anita Kahl ( Allendorf-Eder).

Frankenberg. Im Unterricht die Zeitung lesen, das werden 216 Schüler aus dem Frankenberger Land vier Wochen lang fast täglich. Sie nehmen am HNA-Projekt „Medien machen Schule“ teil und erfahren dabei viel über die Zeitung und die Medienwelt.

„Der kompetente Umgang mit Medien kann nicht früh genug gelernt werden“, sagt HNA-Chefredakteur Horst Seidenfaden. „Wir wollen Eltern und Lehrer in ihrem Bemühen unterstützen, die Kinder auf eine immer komplexer werdende Medienwelt vorzubereiten“, erläutert er den Hintergrund des Zeitungsprojekts, das die HNA gemeinsam mit der Hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR) seit vielen Jahren anbietet.

Wie im vergangenen Jahr sind diesmal schwerpunktmäßig Grundschulen angesprochen. Die HNA liefert vom 20. Februar bis 16. März täglich die HNA in die elf teilnehmenden Klassen. Das Dortmunder Medieninstitut „media consulting team“ hat in einem umfangreichen Ordner Materialien zusammengestellt, die Vorschläge enthalten, wie die Zeitung im Unterricht eingebaut werden kann: Im Deutschunterricht können Lesen und Schreiben gefördert werden.

Im Kunstunterricht ergeben sich viele kreative Ideen zum Malen und Basteln. Im Sachkundeunterricht lässt sich viel Informatives über die Region aus der Zeitung ziehen.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Kommentare