Medizinisches Versorgungszentrum zieht in Kreisklinik um

Wechselnde Nutzung: Dieses Gebäude im Wohngebiet Bockental war ursprünglich eine Schönheitsklinik, dann ein Medizinisches Versorgungszentrum und künftig wird es vielleicht ein Hospiz. Archivfoto: A. Koch

Frankenberg. Das Medizinische Versorgungszentrum in Frankenberg wird ins Kreiskrankenhaus verlegt. Die Folgennutzung des jetzigen Gebäudes ist noch unklar.

Das Medizinische Versorgungszentrum Frankenberg mit der Chirurgischen Facharztpraxis sowie der Facharztpraxis Anästhesie zieht in Kürze in das Kreiskrankenhaus Frankenberg um. Wie die ehemalige Schönheitsklinik dann genutzt wird, steht noch nicht fest.

Das teilte die Pressesprecherin des Kreiskrankenhauses, Ann-Kathrin Heimbuchner, am Dienstag auf HNA-Anfrage mit.

„Die Gespräche für eine Folgenutzung des Gebäudes im Frankenberger Bockental laufen derzeit. Wenn keine Folgenutzung zustande kommen sollte, steht es ab Januar 2015 leer; wir rechnen aber aktuell damit, dass eine Folgenutzung zeitnah entschieden wird“, erläutert die Pressesprecherin.

Wie berichtet, will das Internationale Bildungs- und Sozialwerk im Medizinischen Versorgungszentrum (MVZ) in Frankenberg ein stationäres Mehrgenerationen-Hospiz einrichten. Das Werk will das MVZ kaufen, hat aber noch keine Antwort vom Kreis auf sein Kaufangebot erhalten.

Durch das Angebot des Korbachers Herbert Kuhaupt, die Kosten für den Bau eines Hospizes in Korbach zu übernehmen, ist jetzt Unklarheit über die Realisierung des stationären Frankenberger Hospizes aufgekommen.

Die Klinikleitung des Kreiskrankenhauses Frankenberg begrüße die Ansiedlung eines stationären Hospizes in Frankenberg ausdrücklich, sagt Pressesprecherin Heimbuchner. Denn es würde eine sinnvolle Ergänzung des medizinischen Angebots im Kreis darstellen.

„Insbesondere die Ansiedelung eines Hospizes am Standort Frankenberg ist aus Sicht der Geschäftsleitung sinnvoll, da eine unmittelbare Nähe zur Kreisklinik besteht. So könnte in der strategischen Ausrichtung insbesondere der ältere Mensch im Zentrum stehen“, teilt das Krankenhaus mit.

Das MVZ zieht mit den sechs Mitarbeitern in renovierte Räume im Kreiskrankenhaus (Eingang am Hubschrauberlandeplatz) um. Details dazu will das Kreiskrankenhaus noch bekanntgeben.

Ursprünglich errichtet worden war das Gebäude im Wohngebiet Bockental als private Schönheitsklinik. Der Landkreis hatte es erworben und darin das MVZ eingerichtet. (mab)

Quelle: HNA

Kommentare