Park- und Lichterfest

Mehr als 3000 Besucher im Teichgelände

+

Frankenberg - Bunte Lampions, farbenprächtige Lichterketten, Tausende kleine Kerzen, fantasievolles Höhenfeuerwerk, tolle Atmosphäre und laue Temperaturen bis in die Nacht hinein: Das 31. Park- und Lichterfest am Wochenende in den Teichanlagen war ein weiterer Höhepunkt des Frankenberger Sommers – und das alles bei freiem Eintritt.

Für die Jüngsten verwandelte sich das Teichgelände in eine riesige Spielwiese und einen tollen Erlebnispark mit Kletterberg, Riesenrutsche und Ponyreiten, für die Älteren in eine Open-Air-Arena und einen Konzertsaal der besonderen Art: Bis weit in die Nacht begeisterten am Samstag zwei heimische Bands mehr als 3000 Besucher – zunächst die Frankenberger Coverband „Box of Rocks“, anschließend der „Star für Oslo“ Christian Durstewitz. Bürgermeister Rüdiger Heß: „Es war wieder viel los in Frankenberg.“

Herrlicher Spätsommerabend

Pünktlich zum beliebten Spektakel im Frankenberger Teichgelände hatte sich der Sommer noch einmal kräftig ins Zeug gelegt. Die Sonne lachte vom Himmel, auch am späten Abend zeigte das Thermometer noch satte 20 Grad an. Am Nachmittag war die Bühne frei für die Jüngsten: Die „Candy-Girls“ der „Burgwaldnarren“ präsentierten ihren „Las-Vegas-Tanz“ aus der jüngsten Karnevals-Kampagne. Mit 30 Kindern der Geismarer Kindertagesstätte hatten die Erzieherinnen Isabell Brunner und Katharina Wojakin zum „Fliegerlied“ einen Zumba-Tanz einstudiert. „Heut' ist so ein schöner Tag, lalalalalala“, sangen die Jungen und Mädchen lauthals – und viele Eltern und Großeltern stimmten mit ein. „Meine Schritte hinterlassen Spuren, ich gehe immer weiter, immer weiter“: Zu diesem Liedtext tanzten 26 Jungen und Mädchen der Kindertagesstätte Schreufa. Nicole Seipel und Irene Klinge hatten den Tanz einstudiert, beim Auftritt der Jüngsten klickten die Kameras der Eltern um die Wette. Beim Park- und Lichterfest unter freiem Himmel jagte ein Höhepunkt den nächsten, es gab Unterhaltung nonstop. Für riesige Seifenblasen sorgte der Marburger Künstler David Friedrich, er ließ seine schillernden Kunstwerke in den verschiedensten Größen entstehen. Die bunten Riesen-Seifenblasen verzauberten nicht nur die Kinder, sondern auch die Erwachsenen. Für die Jungen und Mädchen war es aber ein ganz besonderer Moment.

Für die Krönung des Samstags sorgten dann die beiden Bands von Daniel Panzer und Christian Durstewitz. „Box of Rocks“ machte mit Coverhits wie „Another Brick in the Wall“ von Pink Floyd, dem Lieblingslied aller Schüler in den 1970er-Jahren, oder „All Right Now“ von Free aus dem Jahr 1970 bereits beste Werbung für sein Rock-konzert am 14. November in der Kulturhalle. Dann feiert die Band bereits ihr 20-jähriges Bestehen. „Echt super, lauter Klassiker“, freuten sich die Rockfans beim Auftritt der Band.

„Dursti“ mit Special Guest auf der Bühne

Den Auftritt von Christian Durstewitz ließen sich die Fans trotz fortgeschrittener Stunde nicht entgehen. Auch ein Liebeslied für das Frankenberger Publikum hatte „Dursti“ im Repertoire: „Nach Hause“ lautete sein neuer Titel – „das ist euer Lied“, rief Durstewitz ins Publikum. Mit in seiner Band hatte er Raffaella Covelli (Gesang), Nils Sauerland (Schlagzeug), Christian Christ (Gitarre), Sebastian Dittrich (Bass) und Michael Linke (Piano). Als Durstis „Special Guest“ stand der Rapper Pal Wind auf der Bühne. Ein Spektakel war die Istri-Feuershow.

Am Sonntag kamen wieder die Familien auf ihre Kosten, unter anderem mit Auftritten der Kinderlandjugend Geismar und der Kindertanzgruppe „Happy Dance Club“. (mjx)

9017152

Kommentare