Mehr als 300 Anfragen in einem Jahr: Schuldnerberatung verdoppelt Personal

Waldeck-Frankenberg. Rund 300 Anfragen hilfesuchender Menschen gab es im vergangenen Jahr bei der DRK-Schuldnerberatung – mehr als je zuvor.

Deshalb hat das DRK jetzt die Zahl seiner Schuldnerberater auf vier verdoppelt. In Frankenberg und Korbach gibt es nun jeweils zwei Berater.

„Das Problem der Verschuldung war kurz davor, zu eskalieren“, erklärt Christian Peter, Geschäftsführer des DRK-Kreisverbandes Frankenberg. Die steigende Zahl der Ratsuchenden sei eine Folge der Weltwirtschaftskrise.

Die Quote der Privatinsolvenzen im Landkreis habe 2009 ihren Höchststand erreicht. Genaue Zahlen konnte Peter jedoch nicht nennen. Mit jeweils einem Berater habe man den Bedarf aber nicht mehr decken können. „Mit der Aufstockung wird die Lage entschärft“, so die Einschätzung des DRK-Geschäftsführers. In erster Linie sei der Beratungsdienst jedoch präventiv gedacht - vor allem für junge Menschen.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Freitag-Ausgabe der HNA.

Quelle: HNA

Kommentare