Mehr Bücher in leichter Sprache für Frankenberg

+
Schauten sich die neuen Bücher genauer an: (von links) Giovanni de Lorenzo, Adam Willi Finger, Daniela Weldner-Heyer, Jan Kanitz, Tatjana Usinger und Martin Henke. 

Frankenberg. Kurze Sätze ohne komplizierte Wörter mit nur einer Aussage - das kennzeichnet leichte Sprache. Mehr solche Bücher gibt es jetzt dank des Lions-Club in der Bibliothek Frankenberg.

Leichte Sprache soll Menschen mit Behinderung, geringer Lesekompetenz und Deutschkenntnissen das Lesen erleichtern. Lions-Club, Bücherei und Lebenshilfe-Werk haben kooperiert, um mehr Menschen den Zugang zu diesen besonderen Büchern zu ermöglichen.

Die Idee stammt von der Lebenshilfe. „Bei uns arbeiten viele Menschen mit geistiger Behinderung, denen wir ermöglich wollen, zu lesen“, sagt der Einrichtungsleiter der Frankenberger Werkstätten, Martin Henke. Daher habe man unter Federführung von Sozialpädagogin Daniela Weldner-Heyer nun Bücher in Leichter Sprache angeschafft.

Nachfrage ist groß

Das sei bei den Mitarbeitern gut angekommen, und die Nachfrage groß gewesen. Man sei an die Bücherei herangetreten, um noch mehr Menschen den Zugang zu diesen Büchern zu ermöglichen, sagt Henke. Denn sicherlich gebe es in Frankenberg noch mehr Menschen, die Interesse daran hätten, etwa die Schüler der Friedrich-Trost- und der Kegelbergschule. Lions-Club und Frankenberger Werkstätten haben schon mehrfach zusammengearbeitet, und so fand man schnell zusammen, sagte Vorstandsmitglied Adam Willi Finger.

Und weiter: „Das Projekt passt gut zu uns. Es ist regional und wir wollen gern Menschen unterstützen, die sich langsam an Literatur herantasten.“ 500 Euro hat der Verein daher bereit gestellt. Etwa 20 Bücher mit dem Siegel „Leichte Sprache“ finden sich schon in der Bücherei. Es sollen aber noch mehr werden.

Denn auch in der Bücherei ist die Nachfrage hoch. „Auch da sich diese Bücher für Menschen, die gerade Deutsch lernen, gut eignen“, sagt Bibliotheksleiter Jan Kanitz. „Solche Menschen wollen ja auch nicht immer nur Kinderbücher lesen.“

Die Bücher in Leichter Sprache richten sich thematisch an Erwachsene. Meist basieren sie auf Literaturvorlagen oder Filmen und werden quasi übersetzt, sagt Weldner-Heyer. So wie eines der Lieblingsbücher von Giovanni de Lorenzo: „Für mich als Fußballer ist eines meiner Lieblingsbücher ‘Das Wunder von Bern’.“ Seine Kollegin Tatjana Usinger ergänzt: „Die Bücher in Leichter Sprache lassen sich, im Vergleich zu anderen, einfacher und schneller lesen.“

Hintergrund

Die Bücher in der Bibliothek Frankenberg sind vom „Spaß am Lesen Verlag“. Der beschreibt seine Bücher so:

• Kurze, einfache Sätze

• Kurze Wörter

• Möglichst wenig Sprichwörter und Bildsprache

• Möglichst wenig Fremdwörter. Schwierige Wörter werden im Anhang erklärt

• Keine Abkürzungen. Ausnahmen sind bekannte Abkürzungen, zum Beispiel USA

• Logische Reihenfolge mit den wichtigsten Infos

• Kurze Texte mit vielen Absätzen

• Größere Schrift

• Bilder und Fotos um den Inhalt zu verdeutlichen

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare