Mehr als 300 Gäste besuchten Hochzeitsmesse in Frankenberg

Frankenberg. „Ganz in Weiß mit einem Blumenstrauß, so siehst du in meinen schönsten Träumen aus.“ Wer kennt ihn nicht, diesen alt-bekannten Song von Roy Black. Die Farbe Weiß steht für Sauberkeit, Unschuld, Bescheidenheit, Wahrheit und Neutralität.

Und um die Farbe Weiß drehte sich am Sonntag vieles bei der Hochzeitsmesse im Hotel die Sonne Frankenberg.

Hochzeitskleider mit Tüll, Seide und Satin in Weiß oder dem derzeit beliebten gebrochenen Weiß standen im Vordergrund. Es gab Kleider in allen Variationen: mit oder ohne Schleppe, in Satin oder Tüll, mit Strass besetzt oder ganz schlicht, eng anliegend oder mit Reifrock weit schwingend – für die Zuschauer der beiden Modenschauen am Nachmittag eine Augenweide. Die Herren durften dabei nicht fehlen. Im Ein- oder Zweireiher, schlank geschnitten oder etwas legerer, mit Krawatte oder Fliege – auch hier präsentierte sich ein großer Spielraum. Das Farbenspiel dabei zeigte sich eher dezent und klassisch dunkel.

André und Marion Kreisz hatten zum 15. Mal die Hochzeitsmesse in der Sonne organisiert. „Im Juni letzten Jahres haben wir bereits mit den Vorbereitungen für die diesjährige Messe begonnen“, erzählt André Kreisz, der Vorsitzende des kaufmännischen Vereins Frankenberg und Chef des Modehauses Eitzenhöfers in Frankenberg.´

Bilder von der Hochzeitsmesse

Hochzeitsmesse in Frankenberg

Der Termin Anfang Februar sei für die Modebranche ein sehr Wichtiger. „Die Mädels sind bei der Auswahl ihres Hochzeitskleides und der Planung der Feierlichkeit immer sehr früh dran. Die Herren sind da etwas zurückhaltender“, fügt er hinzu.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Dienstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Von Jutta Ochs

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © Ochs

Kommentare