Weihnachtskonzert an Battenberger Gesamtschule bietet breite Mischung von Pop bis Klassik

Mehr als 300 Musiker und 800 Besucher

Die Bläser des Jahrgangs fünf der Gesamtschule spielten zum ersten Mal öffentlich.

Battenberg - Neben klassischer und moderner Advents- und Weihnachtsmusik aus aller Welt präsentierten die jungen Musiker legendäre Hits und Evergreens unterschiedlicher musikalischer Richtungen.

Vor rund 800 Besuchern fand in der Großsporthalle das Weihnachtskonzert der Gesamtschule statt. Sie waren begeistert von der breiten Palette der Lied- und Instrumentaldarbietungen der diversen Gruppen der „Schule mit Schwerpunkt Musik“. Mehr als 300 junge Instrumentalisten und Sänger wirkten mit.

Ihren ersten öffentlichen Auftritt vor einem großen Publikum meisterten die jungen Bläser und Streicher des Jahrgangs 5, sie spielen erst seit vier Monaten auf ihren Instrumenten. Die Bläser und Streicher des Jahrgangs 6 spielten internationale Lieder der Weihnachtszeit und auch zeitlose Stücke, das Repertoire reichte vom Klassiker „O du fröhliche“ über „Feliz Navidad“ bis zum „Boogie Bass“.

Rotnasiger Rudolph

Die Streicher der Jahrgangsstufe 7 spielten deutsche, spanische und englische Weihnachtsmelodien und zum Kontrast ein Stück über den Karneval in Venedig. Die Juniorband der Jahrgänge 5 bis 7 gefiel mit der Melodie über das rotnasige Rentier Rudolph und eine „Kleine Weihnachtsfantasie“. Das gemischte Streicherensemble der Jahrgänge 7 bis 10 bot das Menuett aus der Feuerwerksmusik von Georg Friedrich Händel, den „Tanz der Rohrflöten“ aus der Nussknackersuite von Tschaikowsky und bekam Applaus für das Stück „Hallelujah“ von Leonard Cohen.

Der zweite Teil war dem Schulchor und der Schulband vorbehalten. In beiden Gruppen gibt es neue Gesichter.

Die Schulband ist auf 90 junge Akteure angewachsen, der Schulchor allerdings etwas kleiner geworden. Die Band intonierte eine breite Palette von Melodien: Von „In der Weihnachtsbäckerei“ über Titel aus James-Bond-Filmen bis zum Jazz-Stück „Sway“.

Als Solisten beeindruckten Felix Staub, Sebastian Graw und Carmen Traute. Der Schulchor überzeugte mit dem Ohrwurm „Sunny“, einer Version des Trommellieds und Spirituals wie „Go down Moses“ und „Swing low, sweet Chariot“. Eine eigens für das Weihnachtskonzert formierte Jazz-Combo brillierte mit „It don’t mean a thing“.

Alle Gruppen gemeinsam

Den Abschluss des Konzerts bildete ein gemeinsamer Auftritt der Band, des Chors und des Streicherensembles mit „Tage wie diese“. Kerstin Böttcher dirigierte den Schulchor, Karin Schmidt führte Regie bei den Streichern und Cornelia Muth-Heldmann gab bei allen Bläsergruppen den Ton an. Zu Beginn des Konzerts hieß Schulleiter Reinhold Gaß zahlreiche Ehrengäste willkommen, darunter seinen Vorgänger Helmut Frenzl, mehrere Vertreter des Elternbeirats und des Fördervereins, Bürgermeister Heinfried Horsel und dessen Vorgänger Lutz Klein, die frühere Schulamtsdirektorin Uta Opper-Fiedler sowie den früheren Leitenden Schulamtsdirektor des Lahn-Dill-Kreises, Hartmut Schrewe, der von 1961 bis 1971 Lehrer in Battenberg war.

Von Erwin Strieder

Kommentare