Baggerarbeiten in Altenlotheim

Mehr Platz für die Lorfe

+
Ein Bagger entfernte in den vergangenen Tagen Schlamm und Erde vom Grund der Lorfe, der Lastwagen transportierte es ab. Dadurch bietet der Bach wieder genügend Platz für Regen- und Schmelzwasser. Foto: Sara Schelberger

Frankenau-Altenlotheim - Damit Regen- und Schmelzwasser genügend Platz im Bachbett der Lorfe haben, hat die Stadt Frankenau 2000 Euro in Baggerarbeiten investiert. In den vergangenen zwei Tagen hat ein Bagger das Gewässer von Ablagerungen befreit.

Um die Wahrscheinlichkeit von Überschwemmungen möglichst gering zu halten, war der Bagger am Donnerstag und Freitag an dem von Mauern eingefassten Bereich der Lorfe in Altenlotheim im Einsatz. Mit Hilfe von Bagger und Laster wurden Schlamm, Pflanzenbestandteile und Erde, die sich auf dem Grund des Baches abgelagert hatten, ausgehoben und abtransportiert. So soll wieder ausreichend Raum für das Fließgewässer - und im Frühling das Schmelzwasser - sein.

Nach Anordnung der Naturschutzbehörde blieben allerdings einige Stellen der Lorfe unberührt, „um den Fortbestand von Lebewesen wie Muscheln, Libellen und Krebsen sicherzustellen“, teilt Thomas Tönges, Bauamtsleiter der Stadt Frankenau mit. „Eine zu große Veränderung an der Umgebung des Baches würde ihnen den Lebensraum entziehen“, fügt er hinzu.

„Das letzte Mal ist die Lorfe vor zehn Jahren über das Ufer getreten. Damals liefen die Keller vieler Anwohner voll“, berichtet Tönges. Seitdem habe es keine Zwischenfälle mehr gegeben, trotzdem müsse der Bach in regelmäßigen Abständen kontrolliert und, wenn nötig, die entstandenen Ablagerungen entfernt werden. Das letzte Mal seien diese Arbeiten vor sechs bis sieben Jahren vorgenommen worden. Ein weiterer Einsatz an Bächen sei aber nicht nötig: Die Lorfe sei das einzige Gewässer in der Umgebung, bei dem es zu Überschwemmungen kommen könne.

von Sara Schelberger

Kommentare