Neue Helme für Battenberger Wehr

Mehr Schutz und Komfort

+
Vorsitzender Bernhard Richter (r.) und Kassierer Alexander Maurer (3. v.r.) haben die neuen Helme und Sauerstoffflaschen an Wehrführer Michael Wenzel (2. v.r.) und seine Kollegen der Einsatzabteilung überreicht.

Battenberg - Bei einem Einsatz müssen Feuerwehrleute oft mehrere Stunden Helme und Sauerstoffflaschen tragen. Um die Arbeit der Aktiven zu erleichtern, hat der Feuerwehrverein modernes Material gekauft.

Die Stadt finanziert die nötige Grundausstattung der Einsatzabteilung - und damit natürlich auch die Helme. Viele Aktive bevorzugen aber Modelle, die höheren Tragekomfort bieten. Der Feuerwehrverein in Battenberg hat deshalb die Einsatzabteilung mit 19 modernen Schutzhelmen ausgestattet und dafür 5700 Euro investiert.

Am Dienstag haben Vorsitzender Bernhard Richter und Kassierer Alexander Maurer die Helme an die Mitglieder der Einsatzabteilung übergeben. Das Innenmaterial sei weich und waschbar, die Helme böten höheren Schutz am Hinterkopf, erklärt Wehrführer Michael Wenzel.

Außerdem ließen sie sich besser einstellen als die herkömmliche Helme. „Dadurch ist der Tragekomfort viel höher“, sagt Wenzel. Vor allem die Atemschutzgeräteträger würden davon profitieren. Der Stoff im Inneren kann ausgetauscht werden, die Helme seien deshalb praktisch unbegrenzt haltbar. Das Geld hat der Verein nach Angaben von Bernhard Richter bei Veranstaltungen wie dem Osterfeuer oder Eiersammeln erwirtschaftet.

Neben den 19 Helmen hat die Feuerwehr auch zwei Sauerstoffflaschen aus einem Kohlefaser-Verbundstoff gekauft, die wesentlich leichter als die sonst verwendeten Stahl-Modelle sind. „Das ist eine enorme Erleichterung“, sagt Wenzel. Insgesamt wurden 5700 Euro investiert. (da)

Kommentare