Mehrgenerationen-Park bringt Schwung für Jung und Alt

+
Spaß an der Bewegung: Den zeigten bei der Einweihung des Mehrgenerationenparks in Allendorf-Eder die Teilnehmer. Friedhelm Briel übte zum Beispiel Beweglichkeit.

Allendorf-Eder. Eine Spielwiese für Jung und Alt ist der Mehrgenerationenpark des SV Allendorf. Dort bringen 40 Spiel- und Fitnessgeräte die Besucher in Bewegung. Nun testeten 150 Gäste die deutschlandweit einzigartige Anlage.

Die Anlage zwischen dem Rasenplatz und dem Stadion sei eine „Bereicherung für Allendorf und seine Bürger“, lobte der Erste Kreisbeigeordnete Jens Deutschendorf. „Der Park ist vorbildhaft für das ganze Land Hessen und auch darüber hinaus!“ pflichtete ihm Siegfried Franke als Vertreter der Region Burgwald-Ederbergland bei.

Deutschlandweit einzigartig 

Nach Angaben eines SVA-Sprechers handelt es sich bei der Outdoor-Anlage, die 200.000 Euro kostete, um die derzeit größte dieser Art in Deutschland.

„Zielsetzung war die Gestaltung eines parkähnlichen Geländes, das zum einen Spielmöglichkeiten für Kinder aller Altersgruppen bietet. Zum anderen sollten aber auch für Senioren Bewegungs- und Sportmöglichkeiten geschaffen werden, darüber hinaus natürlich Trainingsmöglichkeiten für Freizeit- und Leistungssportler entstehen.“ Mit diesen Worten umriss der Vorsitzende der Fußballsparte des SVA und Bürgermeister, Claus Junghenn, die Idee eines Mehrgenerationenparks.

„Begegnungsmöglichkeiten für Jung und Alt, für Omas und Opas mit Enkeln beim Spaziergang, für Senioren beim Frühsport oder für Freizeitsportler beim Training, man kommt zusammen im Mehrgenerationenpark, unterhält sich, bewegt sich und trainiert zusammen“, diese Idee habe viele Anhänger gefunden, so Junghenn weiter. (ed)

Welche Bewegungsmöglichkeiten der Park bietet und wie er finanziert wurde, das lesen Sie in der gedruckten Montagausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Kommentare