„Er hat mein Flehen nicht erhört“ - Mann wegen sexueller Nötigung verurteilt

Marburg. Wegen sexueller Nötigung hat das Marburger Amtsgericht einen 44-Jährigen aus dem Frankenberger Land zu einer Bewährungsstrafe von einem Jahr und drei Monaten verurteilt.

Der Mann hatte gestanden, sich im Dezember 2008 an seiner ehemaligen Lebensgefährtin vergangen zu haben. Er muss der Frau ein Schmerzensgeld von 3000 Euro zahlen. Gleich zu Beginn der Verhandlung bestätigte der Mann alle gegen ihn erhobenen Vorwürfe.

Demnach hat er nachts der Frau, die sich von ihm trennen wollte, im Badezimmer zunächst mehrfach die Hose heruntergezogen. Dann zog er sie ins Schlafzimmer und versuchte, den Geschlechtsverkehr zu vollziehen. Als dies nicht funktionierte, setzte er sich auf sie, hielt sie fest, und onanierte auf sie.

„Er hat mein Flehen nicht erhört, und erst als er fertig war, hat er von mir gelassen“, sagte die Frau vor Gericht. Dann allerdings habe er sich sofort entschuldigt und selber geweint. (kse)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Sonntagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Kommentare