(M)eine Stadt in Bewegung

+
Erste Erlebnismesse in Gemünden: Schüler der Cornelia-Funke-Schule (Bild) stellen ihre Projekttage vor. Um 14.30 Uhr wird es eine spontane Aktion, einen so genannten Flashmob, geben. Es soll eine Menschenkette gebildet werden.

Bei der ersten Erlebnismesse in Gemünden am 20. Juli stellen Vereine und Gewerbetreibende sich auf dem Erlebnispfad an der Wohra vor.

Download

PDF der Sonderseite Erlebnismesse Gemünden

Schulen, Vereine, Kindergärten und Gewerbetreibende haben für die Besucher eine breite und bunte Palette an Unterhaltung, Waren, Dienstleistungen, Information und Leckereien für Jung und Alt vorbereitet.

Nach dem Gottesdienst um 10.30 Uhr eröffnet Bürgermeister Frank Gleim die Messe. Auf der Teichbühne, der Brückenbühne an der Wohra und der Auebühne am Sportplatz geht es dann bis zum späten Nachmittag Schlag auf Schlag. Musik, Tanzvorführungen wie Zumba und Line Dance, Lufballonzauberei und die Projektvorstellung der Cornelia-Funke-Schule wechseln sich ab.

Höhepunkt ist der Menschenkettenflashmob, bei dem sich um 14.30 Uhr die Besucher die Hand reichen und der Kunst- und Erlebnispfad zu einer Menschenkette wird, die über mehr als zwei Kilometer reicht.

Stände zum Stöbern

An den Ständen gibt es bis 18 Uhr viel zu entdecken: Hofläden mit Hausmacher Wurst, Reiseangebote, Süßigkeiten, Textilien, Blumen, leckeres Eis, Magnetschmuck, Wein, Pferdebedarf, Honigwaren und noch mehr laden ein zum Sofortverzehr oder zur Bevorratung. Handwerk und Gewerbetreibende stellen ebenfalls ihre Arbeit vor und informieren über Aktuelles aus ihren Branchen: Schreiner, Heizung- und Sanitärfachbetrieb, Elektriker, Steinmetz, Gärtner, Dachdecker und ein Schornsteinfeger haben Tipps für ein schöneres Zuhause auf Lager. Ergänzt wird das durch Informationen der Energieversorger und eines Architekturbüros. Die Finanzierung und Absicherung gibt es bei der Vermögensberatung, der Versicherung sowie der Spar- und Kreditbank oder der Sparkasse.

Vereine präsentieren sich

Auch die Vereine aus Gemünden und Umgebung zeigen, was sie können. Sportlich geht es zu mit Tennis, Badminton, Fußball, Mölkkysport (=finnisches Holzkegeln), Rehasport, Volleyball und Bogenschießen. Aber auch Musikgruppen, Feuerwehr, Modellbauclub, und der Verein für Deutsche Schäferhunde haben ein Programm für die Besucher vorbereitet. Historisch Interessierte finden Informationen über die Hugenotten oder bewundern die Oldtimer-Trecker.

Das wichtige Thema Gesundheit kommt auch nicht zu kurz: Hörakustik, Krankengymnastik, Kneippverein, Ärzte und Heilpraktiker geben gern Tipps und sogar eine kostenlose Lungenfunktionsmessung ist möglich.

Für die kleinen Besucher gibt es Vorstellungen auf den Bühnen, wo Märchenerzähler und Zauberkünstler auftreten. Ponyreiten und natürlich die Aktionen mehrerer Kindergärten und Kitas sowie der Jugendfeuerwehr sind für den Nachwuchs hoch interessant. (zkg)

Quelle: HNA

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.