Battenfeld: Pfarrer Claus Becker verabschiedet

"Meinen Ideen Flügel gegeben"

+
Sie haben Pfarrer Claus Becker (Zweiter v. l.) verabschiedet: Stellvertretender Dekan Stefan Peter, Dekan Gerhard Failing und Präses Liesel Hallenberger.Fotos: Willi Arnold

Allendorf-Battenfeld - "Heute hat er noch einmal alles gegeben!" Mit diesen anerkennenden Worten begann Dekan Gerhard Failing die Verabschiedung und blickte auf die 16-jährige Dienstzeit und das Leben der Pfarrfamilie Becker in Battenfeld zurück.

Am Sonntagnachmittag ist Pfarrer Claus Becker als Gemeindepfarrer der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinden Battenfeld und Rennertehausen vom Dekan des Dekanats Biedenkopf Gerhard Failing in seine neue Gemeinde nach Rodheim verabschiedet worden.

Bevor der Dekan die offizielle Amtshandlung in der Battenfelder Kirche vornahm, hielt Pfarrer Becker einen sehr lebendigen Tauferinnerungsgottesdienst der Kinder, die 2008 von ihm getauft worden waren. Dazu hatte er die biblische Erzählung um den Nachfolger König Sauls ausgewählt und die anwesenden Täuflinge, einen Vater, Bürgermeister Claus Junghenn und Dekan Failing in ein kleines Rollenspiel eingebunden.

Diese lockere Art, einen Gottesdienst zu halten und auch immer wieder anwesende Kinder mit einzubeziehen, bleibt bei der Gemeinde in Erinnerung. „Mit dem Studienurlaub von Claus Becker 2008 brachte er seine neuen Ideen zu Veränderungen in der Kirchengemeinde ein und brachte diese mit auf den Weg“, sagte Rolf Schubert vom Kirchenvorstand über den scheidenden Pfarrer.

Sichtbare Zeichen dafür seien das regionale Kirchenbüro und das neue Familienzentrum mit dem Raum der Begegnung in Rennertehausen. „Auch die nachhaltige „Wir-Stiftung“ der Kirchengemeinde hat Becker vorangetrieben.“

Rolf Schubert stellte auch die Frage „Wann ist schon der günstigste Zeitpunkt?“ Schließlich sei der Kirchenvorstand über den Zeitpunkt des Wechsels doch sehr überrascht gewesen. „Ein Pfarrer ist immer der Kritik der Gemeindemitglieder ausgesetzt. Wir können Sie jedoch mit ruhigem Gewissen ihrer neuen Kirchengemeinde empfehlen.“

Gerührt und mit belegter Stimme blickte auch Claus Becker zurück und dankte den Menschen in der Gemeinde, „die meinen Ideen Flügel gegeben haben“.

Den Gottesdienst beendete Pfarrer Stefan Peter (Laisa), der die Vertretung während der Vakanz übernommen hat.

Dann begann die lange Reihe der persönlichen Verabschiedungen. Gemeindemitglieder, Frauenhilfe, Mitarbeiter und Ehrenamtliche wollten „ihrem“ Pfarrer noch einmal die Hand schütteln, umrahmt von den Abschiedsliedern der Battenfelder Kita-Kinder. Alle waren anschließend von der Kirchengemeinde zum Kaffeetrinken beim Backhausfest auf dem Pfarrhof eingeladen. (wi)

Kommentare