Der Meister ist eine Frau: Monika Vöhl führt Schützenkreis Frankenberg

Neue Kreisschützenmeisterin: Zur neuen Schützen-Chefin im Schützenkreis 24 Frankenberg wurde Monika Vöhl aus Herbelhausen gewählt. Über die Wahl freuten sich Verbandsschatzmeister Friedhelm Wollenhaupt (Rotenburg, links) und der stellvertretende Kreisschützenmeister Martin Althaus (Bottendorf). Foto: mjx

Geismar. Die Vakanz ist beendet: Zweieinhalb Jahre nach dem plötzlichen Tod von Jürgen Binzer (Hatzfeld) am 29. November 2013 haben die rund 2900 Mitglieder im Schützenkreis 24 Frankenberg wieder einen Kreisschützenmeister - und der ist eine Frau. Beim Kreisschützentag am Freitagabend im Schützenhaus in Geismar wählten 48 Delegierte aus den knapp 30 Vereinen des Schützenkreises Frankenberg Monika Vöhl aus Herbelhausen zur neuen Kreisschützenmeisterin.

Monika Vöhl ist keine Unbekannte im Schützenkreis: Sie gehörte dem Vorstand der Frankenberger Schützen bislang schon als Kreisjugendleiterin an. Bei der geheimen Wahl gab es für Monika Vöhl ein überwältigendes Ergebnis: Alle 48 wahlberechtigten Delegierten stimmten einstimmig für die neue Kreisschützenmeisterin.

„Der Verband ist froh, alle sind glücklich. Der Schützenkreis Frankenberg hat nun wieder eine Stimme, die gehört wird“, sagte Friedhelm Wollenhaupt (Rotenburg an der Fulda), der Schatzmeister des hessischen Schützenverbandes, nach der Wahl. Ihn hatte Verbandspräsident Hans-Heinrich von Schönfels (Grebenhain) speziell wegen der mit Spannung erwarteten Wahl nach Geismar beordert. (mjx)

Mehr zur Wahl von Monika Vöhl zur Kreisschützenmeisterin lesen Sie in der gedruckten Montagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare