Gemeindevertretung beschloss neue Gebührensatzung – Auch Energiekosten-Pauschale angehoben

Miete für Bürgerhäuser wird teurer

Burgwald. Die Nutzung der Dorfgemeinschaftshäuser in der Gemeinde Burgwald erhöht sich um zirka zehn Prozent. Das beschloss die Gemeindevertretung am Dienstagabend.

Der Gemeindevorstand hatte eine neue Benutzungs- und Gebührensatzung für die Dorfgemeinschaftshäuser vorgeschlagen. Grund: Allein in diesem Jahr wird die Gemeinde für den Betrieb der Bürgerhäuser rund 142 000 drauflegen müssen. An Einnahmen für die Nutzung der Häuser waren im vergangenen Jahr gerade einmal 11 500 Euro in die Gemeindekasse geflossen, heißt es in der Beschlussvorlage des Gemeindevorstands.

Wurden bei der bisherigen Gebührensatzung noch je nach Art der Feier unterschiedliche Mietkosten erhoben – bei Hochzeiten mehr als bei Goldenen Hochzeiten – sieht die neue Satzung nun gleiche Gebühren vor. Angehoben wurde auch die Energiekostenpauschale.

Hier einige Beispiele für die neuen Mietkosten:

• Bei Familienfeiern in den DGH Burgwald, Ernsthausen und Bottendorf kostet die Miete der kleinen Säle 100 Euro, der großen Säle 140 und beider Säle 160 Euro.

• Die Miete des Bürgerhauses Birkenbringhausen kostet 130 Euro.

• Die Miete des DGH Wiesenfeld beträgt 120 Euro.

Bei Trauernfeiern reduziert sich der Mietpreis in allen Bürgerhäusern um zirka die Hälfte. Für Benutzer ohne Wohnsitz in der Gemeinde Burgwald, erhöhen sich die Kosten um 70 Euro.

Gemeindevertreter Hermann Briel (Bürgerliste Ernsthausen) hatte die Gebührensatzung kritisiert. Er halte es für sinnvoller, die Attraktivität der Häuser zu erhöhen, indem man weitere Dienstleistungen anbiete, sagte er. Das Parlament stimmte der Satzung zu. Briel und zwei weitere Gemeindevertreter enthielten sich. (mab)

Quelle: HNA

Kommentare