Netzbetreiber installiert Transformator im Umspannwerk in Gemünden für 450000 Euro

Millimeterarbeit unter einem 60-Tonnen-Koloss - Video

Gemünden - Der Strom- und Erdgasnetzbetreiber EnergieNetz Mitte hat gestern im Umspannwerk einen neuen Transformator aufstellen lassen. Die Eckdaten: acht Meter lang, drei Meter breit und 60 Tonnen schwer.

Die letzten Zentimeter vom Schwerlasttransporter zum Ziel legte der Koloss auf einem Stück Schienen, gezogen von einer Winde, zurück.

Es war Millimeterarbeit, die die Mitarbeiter des Münchner Transportunternehmens leisten mussten. Um die Gleise unter den Trafo zu bekommen, wurde dieser mit einer Art großem Wagenheber angehoben. Am Montagnachmittag waren die Männer von Regensburg aus gestartet. Der Schwerlasttransporter hatte eine Länge von 33 Metern.

Grund für den Austausch des Trafos sind nach Angaben von Marcus Hief, Leiter der Netzregion Biedenkopf, vor allem immer stärkere Schwankungen bei der Einspeiseleistung. Fast täglich komme es vor, dass zeitweise mehr Strom im Umspannwerk eingespeist werde, als die Bewohner der Region benötigten. Das liege vor allem an der zunehmenden Anzahl an Photovoltaik- aber auch Biomasseanlagen. „Um die schwankenden Einspeisungen im Stromnetz besser bewältigen zu können, setzen wir den leistungsstärkeren Großtransformator ein“, erklärte Hief.

 

Mehr lesen Sie in der Frankenberger Zeitung von Mittwoch, 9. Juli.

3975814

Kommentare